Menu

Dienstag, 19.03.2013 - Motivation ist alles

Motivation ist es, wenn man bei Nacht, Regen, Schnee und Sturm trotzdem zum Laufen geht und das über 15 Kilometer ca. 1,5 Stunden - Paul LaunerWir Ausdauersportler sind ja in gewisser Weise Motivationskünstler. Oder wer geht am Montag-Abend um 19.00 nach einem anstrengenden Arbeitstag bei Regen, Schneefall, ca. 0 Grad und eisigen Nordwest-Wind vor die Tür? Klar wir - die Ausdauer- und Hobbysportler. Oliver Eck hat es auf meiner Facebookseite trefflich formuliert: "So ist's richtig ...Regen ist Applaus von oben !" Oder mein Schwesterherz Bianca pflichtet mir bei: "mei fleissigs Bruederle, ich war gestern morgen laufen- auch im Regen..."; und Ralf Trohm schreibt auf mein Posting: "Gutem Morgen, bei so einem Wetter macht des doch noch mehr Spaß  habe heute früh auch schon 14 km hinter mir..."! 

Na bitte wenn das nicht Grund genug ist um sich den Naturgewalten zu stellen. Ich muss allerdings zugeben, dass diese Einheit von gestern Abend nicht unbedingt meinem Training galt, sondern eher der Gewichtskontrolle, oder sagen wir es exakter - es war eine Maßnahme, um an diesem Montag mehr Kalorien zu verbrauchen, als ich aufgenommen hatte. Und das ist mir auch gelungen. Die Waage hatte heute Morgen fast 1 Kilo weniger als am Vortag. Die "u-80-Grenze" habe ich bald wieder erreicht!

Und heute Morgen sind wir dann gleich noch ins Hallenbad gefahren, so wie wir das jeden Dienstag und Donnerstag früh tun, um ausdauernd schwimmend unterwegs zu sein. In 57 Minuten waren es dann auch noch 2,5 Kilometer oder 100 Bahnen. Ja diese Einheit ist mir wöchentlich sehr wichtig. Denn viel lieber gehe ich schwimmen als ins Fitness-Studio um an irgend welchen Geräten zu hantieren, um den Rücken zu stärken. Seit ich regelmäßig schwimme, sind meine Bandscheiben "sehr mit mir zufrieden." Aber diese Geschichte kennt Ihr alle.

Heute Abend geht es dann noch nach Ellwangen auf die Bahn. Etwas Tempo-Training ist natürlich auch angesagt und ein gutes Lauf-ABC. Denn wer Technik beim Laufen unterschätzt, der verschenkt bei einem Marathon bis zu 5% seiner Bestzeit. Und das kann sehr ärgerlich sein, wenn man z.B. mit 3:01:10 über die Ziellinie gelaufen ist und man eigentlich unter 3 Stunden dieses erreichen wollte. Mit einer guten Technik hätte es garantiert geklappt. Also deshalb kann ich nur jeden Läufer dazu ermuntern etwas Lauf-ABC zu machen.

So jetzt geht es wieder ins Büro. Das war es für heute! Jetzt wird noch 2 Stunden im Büro voll motivierend gepowert, dann geht es zur Abendeinheit nach Ellwangen zum DJK-Training. 

Apropos Ellwangen: Am kommenden Samstag findet zum 2. mal der Frühlingslauf in Ellwangen statt. Weiteres findet Ihr auf meinen Sportterminen 2013

Ich wünsch Euch noch einen schönen Dienstag-Nachmittag. Und bis bald auf dieser Seite! 
Paul Launer