Menu

Ipf-Ries-Halbmarathon 2014

Der 6. Ipf-Ries-Halbmarathon war wieder ein toller Laufevent. Gegen den Wind vom Daniel zum Ipf. Es ist eine große Herausforderung für die Macher des Ipf-Ries-Halbmarathon den nun doch schon traditionsreichen Lauf immer bestens zu organisieren. Und in der Tat - der Lauf war wieder super organisiert. Und das Wetter, trotz Wind, war im Prinzip optimal. 

Der Wind war zwar da! Aber er war auch viele Kilometer im Rücken und hat uns geschoben! So, das behaupte ich nun als Teilnehmer und die Topzeit von Andreas Straßner mit 1:10:36 beweist dies eindeutig. Andreas lief im Vorjahr die Bestzeit von 1:10:18 und hat diese in diesem Jahr trotz angeblichen "schlechten" Bedinungen nur um wenige Sekunden verfehlt. Andreas hat eine Halbmarathonbestzeit von 1:09:36 (gelaufen 2009 in Aichach). Somit hat er diese nur aus dem Jahre 2009 nur um 1 Minute verpasst. Also - bleibe ich dabei! Die Bedinungen waren fast optimal.

Dass Andreas den ehemaligen tunesichen Marathonmeister Medi Khelifi "zerlegte" zeigt seine absolute Stärke. Auch die Zeit von Medi Khelifi mit 1:11.50 war klasse und auch Johannes Estner von der LG Donau Ries mit 1:12:19 zeigte eine Super Leistung. Gleich 3 Läufer, die z.B. die Zeit von dem Ulmer Ausnahmeathleten Thorsten Kriependorf aus dem Jahr 2010 (1:12:24) unterboten. Das zeigt wie stark das Feld in diesem Jahr beim Ipf-Ries-Halbmarathon war. 

Auch unser Top-Triathlon-Profi Andy Wolpert aus Ellwangen hat mit seiner Zeit von 1:17:58 seine gute Form gezeigt.

Im Ochsenzwinger erblickte ich am Samstag auch kurz Katharina Kaufmann vor dem Start. Für mich war da bereits klar, dass Sie bei den Frauen wohl gewinnen würde. Um so mehr war ich erstaunt, als ich auf der Ergebnisliste Bettina Sattler von der LG Zusam als schnellste Frau entdeckte. Mein Respekt, denn Sie war doch nun mehrere Jahre in der Laufszene nicht mehr vorne anzutreffen. Die Kathy Kaufmann belegte dennoch mit 1:30:53 den 2. Platz. Die 53-jährige zeigte hiermit nach wie vor ihre absolute Topform, die wohl nie abnehmen wird. Super Leistung. Die drittschnellste Frau war die junge Antje Diemer mit 1:33:32. Unsere Lokalmatadorin Jutta Bidermann von der LSG Aalen war mit 1:34:30 in Ihrer Altersklasse W 55 wieder die schnellste und zeigte einfach wie immer beste Leistung. Einfach toll!

Ich möchte das einfach hier so einfließen lassen. Als aktiver Läufer und ebenso in diesem Jahr in der Altersklasse M 50 startend merke ich einfach, es läuft nicht mehr ganz so rund wie früher. Und daher schätze ich die Leistungen der besagten Athleten und Athletinnen absolut super ein. Es scheint, als würden "die" nie schwächer werden.... :-)

Für mich war der Lauf in diesem Jahr der 2. Wettkampf überhaupt. So bin ich mit großer Freude nach Nördlingen gefahren und habe natürlich viele Bekannte und Freunde getroffen und auch neue Läufer- und Läuferinnen kennen gelernt.

Vor dem Start durfte ich z.B. Veronika Nitsche aus Memmingen kennen lernen. Die leidenschaftliche Läuferinnen, die im Ostalbkreis geboren wurde und fast zu jedem Lauf sehr gerne in die Heimat kommt erzählte mir viel von ihren Zielen. So wird Sie auch in diesem Jahr noch einen Triathlon machen. Ein Hobbytriathlon soll es sein. Beim Schwimmen "hapert" es noch. Aber die Abwechslung - da waren wir uns einig - ist das wichtigste. Nicht nur Laufen, sondern auch andere Sportarten sind wichtig um im (hohen) Alter noch fit zu sein. Veronika kam übrigens unter 2 Stunden im Ziel an - und genau das war auch Ihre Zielsetzung. Super gemacht Veronika! 

Im Ochsenzwinger konnte ich natürlich noch viele viele weitere Läufer treffen und mit Ihnen reden. Und dabei haben wir nicht nur über Bestzeiten und sportliche Ziele gesprochen. Nein, Familie, Kinder, Job und vieles mehr wurden ausgetauscht. In der Familie der Läuferinnen und Läufer ist man offen und freut sich einfach, wenn man sich trifft und auch mit einander reden kann. Alles friedlich - alles gut. Über 750 Läufer, viele Zuschauer im Start- und Zielbereich und keine Security wird benötigt. Das ist eben der feine Unterschied zu anderen Sportarten. Das ist das was mich auch immer wieder begeistert und auf die Strecke gehen lässt.

Und so bin ich nun schon am Ende meines Berichtes angelangt mit einer kleinen Sicht meinerseits zum Lauf. Wie schon erwähnt war der Ipf-Ries-Halbmarathon mein zweiter Wettkampf in diesem Jahr. Die Vorbereitungen waren bis jetzt "mäßig" bis ...mäßig. Eine Woche vor dem Lauf habe ich einen langen Lauf über 27 Kilometer gemacht und am Dienstag in der Woche des Laufes hatte ich noch die "glänzende" Idee mit Rainer Kirsch aus Dinkelsbühl einen Berglauf auf den Hesselberg zu machen. Wir sind knapp 14 Kilometer gelaufen mit rund 500 Höhenmeter. Während Rainer mir viele Geschichten erzählte jappste ich fleissig nach Luft und schleppte meine rund 85 Kilo (rund 8 zu viel... :-) )  über den Berg. Nach dem Lauf am Hesselberg war ich wohl fix und alle und so ziemlich sicher, dass der Lauf zwischen Nördlingen und Bopfingen zu einem kleine Fiasko werden wird. 

So bin ich auch nur mit dem Maximalziel 1:50 bis 1:45 nach Nördlingen angereist. Nach dem Start habe ich mich den Luftballons "1:45" angeschlossen. Aber nach rund 4 bis 5 Kilometern zog Joachim Schneider von den Sportsfreunden Rosenberg locker und fröhlich an mir vorbei... Im Ochsenzwinger erzählte er mir noch, dass er gerade von einem einwöchigem Rennradtraining zurückgekommen sei und so ziemlich platt sei.... Na dafür, war er aber richtig flott unterwegs. So habe ich mich an Joachim rangehängt. Wir sind dann auch ein paar Kilometer miteinander gelaufen.

Und weil ich dann trotz meines "Winterspecks" so richtig in Fahrt kam habe ich den Lauf fast so "wie früher" durchgezogen und bin überraschender Weise mit 1:41:33 im Ziel auf dem Marktplatz in Bopfingen eingelaufen.

Darüber habe ich mich dann sogar etwas gefreut. Denn damit gerechnet habe ich defintiv nicht. So, das war es von meiner Seite. Nochmals den Organisatoren um Ingo Glenk und Anneliese Zinke herzlichen Dank für die tolle Veranstaltung. Danke an alle, die uns an der Strecke mit Verpflegung betreuten. Danke auch an die Musiker, Fans und Zuschauer, die uns auf der Strecke anfeuerten.

Hier nun die Ergebnislisten

Ergebnisse vom Halbmarathon

Ergebnisse vom Halbmarathon - Frauenliste - Männerliste

Ipf-Ries-Halbmarathon 2014

So das war es wieder mal von meiner Seite! 

Sportliche Grüße 
Paul Launer

Paul Launer - hobbylauf.de

Ach ja und wenn Euch meine Seite gefällt - oder der Bericht gefallen hat, dann schreibt doch einfach ein eMail. Oder ein Eintrag in mein Gästebuch. Ich freue mich über Eure Einträge! 


Über einen Facebook-Like auf meiner Facebookseite
facebook.com/hobbylauf.de 
freue ich mich natürlich ebenso sehr. Und wer Paul Launer auf Facebook sucht, der wird mich garantiert finden.... 

 

Hier noch ein paar Daten vom Lauf:

Strecke/Veranstaltungsort:  21,1 km 
Start Nördlingen - Ziel: Bopfingen Marktplatz
Wetter: Temperatur rund 12-14 Grad ca. fast optimales Laufwetter. Am Anfang war es etwas windig und ein paar Regentropfen haben zusätzlich abgekühlt. Ansonsten war das Wetter fast optimal. Ab und zu hatten wir auch den Wind im Rücken... und dadurch waren wir flott unterwegs. Die Strecke war optimal  ausgeschildert und mit Streckenposten gut organisiert.
Webseite: http://www.ipf-ries-halbmarathon.de/