Menu

30. Aalener Stadtlauf - Johannes Estner gewinnt auch dieses Jahr

30 Jahre Stadtlauf Aalen. Das hat doch was! Den Flair einer schönen Innenstadt erleben. 10,6 KM in 7 Runden durch die Stadt, über die Fußgängerzone an vielen Cafes und Bars vorbei, das war eine tolle Sache für die ganze Familie. So gab es neben dem Hauptlauf noch zahlreiche andere Wettbewerbe wie Bambinilauf, Schülerläufe, Staffelläufe, Teamläufe usw. Der Hauptlauf startete dann pünktlich um 16.00 Uhr. Leyla Emmenecker gewinnt bei den Frauen in 43:24 (LSG Aalen). Bei den Männern gewinnt souverän Vorjahressieger Johannes Estner in 33:53 (LG Zusam).

Den Aalener Stadtlauf hätte man in diesem Jahr "Baustellen-Hindernislauf" nennen können. OB Rentschler, der den Startschuss zum Hauptlauf gab, meinte dass es auch was Gutes hat, wenn es Baustellen gibt. Denn diese zeigen an, dass was geschieht in der Stadt. Nun die Streckenführung war dennoch gut gewählt, etwas kurvenreich aber trotzdem gut zu laufen. Für uns Läufer war es eine tolle Sache, dass es viele Zuschauer entlang der Strecke gab und für die Zuschauer war Action angesagt. Durch den kleinen Kurs kam nie lange Weile auf, denn es gab immer etwas zu schauen.

Kurz vor dem Hauptlauf. Die Aalener Innenstadt mit ihrer Fußgängerzone, den zahlreichen Bars, Cafes und Eisdielen war ein idealer Rahmen für eine stimmungsvolle Veranstaltung.



Spannung vor dem Start. Wir warten auf den STARTSCHUSS von OB Rentschler! 



Vor dem START konnte ich auch noch mit Lothar Taferner kurz sprechen. Er war natürlich - wie immer hochmotiviert und bereits 30 Minuten vor dem Start hat er angefangen sich warm zu laufen. Ich bin da lieber noch mit Babsi vor einer Eisdiele gesessen bei einem leckeren Vanille-Erdbeer-Eisbecher. Wie schon gesagt, die Stimmung in der Stadt war großartig, das Wetter super und es hat riesig Spaß gemacht beim Teamlauf zuzuschauen. Hier waren bunte Teams dabei mit Biene Maja Kostümen, Schwimmreifen usw. Ein toller Lauf über 4775 m mit fast 300 Startern! Der Sieger bei diesem Rennen war Joachim Krauth, der mit einer super Zeit von von 16:34 (Evang. Kirchengemeinde Aalen) als schnellster ins Ziel kam.

Ein Lob darf ich auch an Ingo Klenk aussprechen, der sämtliche Läufe beim Aalener STADTLAUF gekonnt moderierte. Es sieht immer alles locker aus, um aber am Mikrofon gut berichten zu können gehören Vorbereitung und ein gutes Hintergrundwissen, was natürlich Ingo hat. Als Macher des wohl größten Laufevents im Ostalbkreis, dem Ipf-Ries-Halbmarathon zwischen Bopfingen und Nördlingen kennt er die Szene bestens. Lieber Ingo, danke auch an Dich, dass Du Deine Freizeit opferst. Danke auch an alle Helferinnen und Helfer von der LSG Aalen.

Wie schon geschrieben - es fanden mehrere Läufe statt. Ich selber habe mich zum Hauptlauf angemeldet. Es war mein 2. Wettkampf in diesem Jahr!


Um 16.00 Uhr gab OB Rentschler den STARTSCHUSS

Pünktlich um 16.00 Uhr starteten wir bei doch hohen Temperaturen auf den 7-Runden-Kurs durch die Altstadt. Auf der Strecke konnte ich mich auch noch mit Katharina Kaufmann unterhalten. Sie ließ es gemütlich angehen und motivierte auf der Strecke insbesondere die jungen Läuferinnen, die jetzt dran seien. Katharina, aus Oettingen stammend hat fast alles schon abgeräumt, was es zu gewinnen gibt. Unzählig viele Läufe hat sie gewonnen. Auch in Aalen stand sie schon auf dem Siegertreppchen. 


Durch die schöne Aalener Fußgängerzone machte es besonders Spaß. Viele Zuschauer motivierten uns Läufer auf der Strecke!

Die Hitze hat von uns sehr viel abverlangt. So ließ ich es schön gemütlich angehen. Ohne jeglichen Ambitionen bin ich in Aalen gestartet. Mein Ziel war es unter 50 Minuten ins Ziel zu kommen. Wenn ich da ein paar Jahre zurückdenke, dann war stets das Ziel an die 40 oder gar unter 40 Minuten zu kommen. Vorbei! Die Jahre haben mir etwas die Schnelligkeit genommen. Aber nicht die Freude am Ausdauersport, am Laufsport aber auch Triathlonsport. So geht heute alles etwas gemächlicher zu.

Beim Start schaute ich so in die Runde. Nicht viele Gesichter unter den zahlreichen älteren STARTERN waren mir bekannt. Ja wo sind sie denn alle? Das habe ich auch schon vor einer Woche in Lautenbach beim Seefestlauf gedacht.

Trotzdem, konnte ich es kaum glauben, dass ich in Aalen mit einer doch bescheidenen Zeit von 48:14 in meiner Altersklasse M50 auf Platz 2 gelaufen bin. Das hat mich natürlich sehr gefreut. Allerdings auch etwas nachdenklich. Denn tatsächlich frage ich mich, wo sind meine damaligen sportlichen Kontrahenten? Hoffentlich geht es ihnen alle gut. Vielleicht war es ja tatsächlich nur Zufall, dass in Lautenbach und in Aalen in meiner Altersklasse richtig gute Sportler keine Zeit hatten...

So das war es mal wieder von meiner Seite. In Aalen war es sehr schön.

Hier geht es noch zur Ergebnisliste des Hauptlaufes über 10,7 km.

Paul Launer