Menu

17. Freizeit-Triathlon Ellwangen am Kreßbachsee

Die 17. Auflage des Ellwanger Triathlons, bescherte den Veranstaltern einen Teilnehmerrekord. Der zurecht genannte Freizeit-Triathlon machte seinen Namen alle Ehre. Alle waren herzlich willkommen. Der ambitionierte Profi, Hobbyathlet aber auch der klassische Freizeitsportler, der mit Zeitdruck eigentlich nichts am Hut hat. Das verleiht der Veranstaltung einen ganz besonderen Flair. Andy Wolpert, Abteilungsleiter vom Triathlon in der DJK erzählte mir, dass bereits Triathleten auf ihn zugekommen seien, welche die Veranstaltung zu einem "reinen" sportlichen Event zu machen. Mit professioneller Zeitmessung (Chipmessung) und "Streckengendarmen", die dann streng darauf achten, dass kein Windschattenfahren stattindet usw. Doch Andy hat abgewunken und meinte: "In Ellwangen soll es eine Veranstaltung für Hobbysportler und der Familie bleiben". Die hohe Teilnehmerzahl ist der Erfolg und der Beweis dafür. Die Veranstaltung ist so gut organisiert, dank der zahlreichen Helfer, so dass auch der Preis mit 10,- EUR STARTGEBÜHR wohl einzigartig ist für einen Triathlon. Und das soll so bleiben.....  Und es klappt doch ganz prima zwischen ambitionierten Sportlern, die den Triathlon in Ellwangen als Trainingseinheit sehen und den Hobbysportlern, die unheimlich viel Spaß haben.

Der Spaß war am Kressbachsee, der Spaß war auf der Rad- und Laufstrecke. Überall haben uns Zuschauer gewunken und zugejubelt. Wirklich einzigartig und schön. Es hat richtig viel Freude gemacht.

Mit knapp 100 Einzelstartern und ebenso 32 Staffeln waren rund 200 Sportler an diesem Wochenende unterwegs. Ein absoluter Rekord. Die Nachmeldungen am Samstag bildeten eine große Schlange. Sicherlich haben viele das optimale Wetter ausgenutzt und sind zum Kressbachsee gefahren.

Schnellster Einzelstarter am Samstag-Nachmittag war David Hinze aus Lauchheim. Der Gymnasial-Lehrer hatte mit 1:20:42 im Prinzip keinen Konkurrenten. Daher hätte er schon sehr gerne unseren Andy als direkten Gegner gesehen. Doch Andy war im Orga-Team eingebunden, so dass er dieses Jahr nicht startete. David Hinze war zum ersten mal in Ellwangen dabei. Zweitschnellster Einzelstarter war Ralf Kempf (1:26:26) vor Martin Erhardt mit 1:28:15. Der Martin hat wieder mal überrascht. Oft war bei unserem Triathlon-Lauftraining in Ellwangen am Dienstag-Abend um 19.00 Uhr stets dabei. (Übrigens wir haben immer Platz und freuen uns stets auf neue Mitglieder.)

Bei den Frauen war Terry-Lynn Mcintosh mit 1:39:21 die schnellste Teilnehmerin, gefolgt von Simone Konrad mit 1:40:49 und Katrin Ruf mit 1:41:49. Ein starkes Trio! Platz 4 belegte unsere Ursula Reissig von der DJK Ellwangen. Sie lieferte wie so oft einen interessanten Zweikampf mit Joachim Schneider aus Rosenberg ab. Die beiden, sind oft auf dem Rennrad miteinander unterwegs. Joachim, der alte Fuchs, und seinen 60 Lenzen war doch glatt 7 Sekunden schneller als die Ursula, die letztes Jahr ihren 50. Geburtstag feierte. Dennoch wurde Ursula in in ihrer Altersklasse problemlos Erste. 

Einen stolzen Papa Peter Wörle konnte ich bei der Siegerehrung vorfinden, als Philipp Wörle als schnellster M16-Teilnehmer mit einer Zeit von 1:33:59 zur Siegerehrung gerufen wurde. Mit seiner Zeit hat der junge Sportler wohl gute Voraussetzungen einmal stets ganz vorne mitmischen zu können.

Bei den Staffeln war bereits im Vorfeld fast klar, wer gewinnen wird: Das MTV Aalen Triathlon-Team mit Gerhard Emmenecker, Bernd und Werner Ruf waren mit einer Zeit von 1:17:30 die absolut schnellsten. Bernd Ruf ist ja schon oft als Staffelteilnehmer in Ellwangen gestartet. Mit seiner Radzeit von 46:55 war er der schnellste Radler auf der STRECKE. Und wenn ich die Angaben des Ellwanger Tria-Komitees "korrigieren" darf, so meldete mein GARMIN nach der RADSTRECKE 30,4 km bei über 300 Höhenmeter an. Dies bedeutet dann einen 38er-Schnitt für Bernd Ruf auf der doch sehr anspruchsvollen Strecke durch die Siedlungen von Ellwangen und hinauf über Stocken nach Eigenzell.

Der Endzeit von 1:17:30 musste sich der Einzelstarter und Top-Athlet David Hinze geschlagen geben. Wenn ich einmal 2 Minuten mindestens für die Wechselzonen (vom Wasser zum Rad - vom Rad zum Laufen) hinzuzählen darf, so ist David nur ganz knapp an diesem Trio gescheitert. Das heißt schon was und stellt die hervorragende Verfassung von Hinze besonders heraus.

Die Familie Böhme war mit Platz 2 und einer Endzeit von 1:28:02 ebenso flott unterwegs. Noch vor einer Woche saß ich mit Dr. Dietrich Böhme in einer sehr kühlen Sommernacht beim "Pecha Kucha" in Aalen zusammen. Hier erzähle er von seinem Schwiegersohn Solo aus Ghana, der eigentlich seine Laufkarriere erst spät begann. Solo war mit 21:06 der schnellste Läufer auf dem zweifachen Rundkurs über 6 km um den Kressbachsee. Aber auch Dietrich Böhme hat mich auf der Radstrecke wieder überrascht. Er war vor mir in der ersten Runde und das blieb so. Er ist stets mit einem Lächeln mir entgegengefahren und ich musste feststellen, dass ich dem "alten Haudegen" (Dietrich Du nimmst mir es nicht übel....) nichts entgegen setzen konnte. Mit einer glatten 59er-Zeit absolvierte er mit einem über 30er-Schnitt die Radstrecke. Tolle Leistung!

Das drittschnellste Team, ganz knapp hinter der Familie Böhme war Jule und die starken Männer. Jule Gaukler und Lucas & Melchior Rettenmaier waren mit 1:28:28 ebenso sehr erfolgreich.

Das 4. Team muss ich erwähnen. Hier war "I und die Boys" mit einer superlative unterwegs. Hinter dem I verbirgt sich Ines Walter. Sie war wieder einmal die schnellste Schwimmerin beim Triathlon. Mit einer Zeit von 6:06 absolvierte sie die 400 m im Kressbachsee. Das sind, wenn man die Laufstrecke bis zur Zeitnahme oberhalb des Sees abzieht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 4 km/h. Super gemacht Ines!!!

Ich könnte noch viele Sportlerinnen und Sportler nennen. Alle waren Sieger beim Freizeittriathlon in Ellwangen. Und das schönste daran war: Es gab keine Zwischenfälle, keine Verletzten alles ist super abgelaufen.

Zum Schluss sei den Verantwortlichen gedankt. In erste Linie das Team um Gerhard Winkens und Andy Wolpert. Es gehören unheimlich viele fleißige Hände dazu. Ohne unseren Gerhard, der den Triathlon seit Jahren mit Hand und Herz unterstützt wäre da nichts zu machen. Es gehören Tage zur Vorbereitung und Tage der Nachbearbeitung dazu, bis alles wieder aufgeräumt ist und seinen Platz gefunden hat. Da ist sehr viel Freizeit im Spiel für den Sport, für die Leidenschaft Triathlon! DANKE EUCH allen!

Danke aber auch der Ellwanger, Holbacher, Stockener und Eigenzeller Bevölkerung. Mit so viel Liebe, Spaß und Freude an der Strecke haben wir Triathleten nicht gerechnet. Ihr habt uns zugewunken und ermuntert. Ihr habt Eure Siedlung, Eure Straßen für mehrere Stunden frei gegeben, dafür danken wir EUCH als Anwohner. Auch das ist nicht selbstverständlich. Erst vor kurzem musste ich das als Zuschauer beim Dinkelsbühler City-Triathlon zwischen den Weilern Unterwinstetten und Gaismühle von einer erbosten Bewohnerin erfahren. Sie war total verärgert, dass sie nicht mit ihrem PKW wegfahren konnte. So musste die doch sehr übergewichtige DAME das Fahrrad nehmen. Na - hatte es vielleicht doch etwas Gutes an sich...?!


Ines Walter vom Team "I und die Boys" mit Helmut Gritzbach & Michael Wied war die absolut schnellste Schwimmerin. Mit 6 Minuten u. 6 Sekunden absolvierte Sie die 400 m im Kressbachsee in einer absoluten Spitzenzeit. Selbst David Hinze, ein Topathlet stieg später aus dem Wasser!



Kurz vor dem START. Der Kressbachsee als Freizeitbad für die Ellwanger ist ein idealer Standort für einen Freizeit-Triathlon. Die Schwimmstrecke ist ideal. Bis zur Wendeboje hat sich das meiste schon entzerrt, so dass auch ein Schwimmen fast ohne "Hauen und Stechen" funktioniert.


 



Peter Wörle auf der Rad-Strecke.  Er freute sich, weil er Anfangs der ersten Runde noch vor mir war.... Quatsch - er freute sich, weil sein Sohn Philipp wieder ein super Rennen ablieferte.


David Hinze alleine vorne weg! Er gewann souverän in Ellwangen den Freizeit-Triathlon. Es war für ihn sicherlich eine super Trainingseinheit.



Nachmeldung beim Ellwanger Triathlon. Es war ein sehr großer Andrang. Mir bekannte Teilnehmer, die nachmeldeten teilten mir mit, dass es schon einwenig schwierig sei, sich in Ellwangen anzumelden. Auf der Webseite der DJK und auf dem Flyer waren nur Tel.-Nummern und Anmeldestellen genannt. Hier wäre ein Anmeldeformular oder eine eMail-Adresse ganz nützlich, so dass man am Feierabend bequem online hätte nachmelden können. So haben halt viele, die es gewusst haben, dass man nachmelden kann, es vor Ort gemacht. ...


Jeder ist ein Sieger. Der Einzug von Michael Schmal wurde von allen gefeiert! Auch wenn seine Zeit von 2.56:45 eine sehr gemütliche war!

Für mich war der Triathlon wieder ein Treffpunkt mit sehr vielen Sportlern. Es hat viel Spaß gemacht und unter seines gleichen unterwegs zu sein ist etwas besonderes.

Liebes Orga-Team! Es war einfach Spitze in Ellwangen. 

Macht weiter so und bis zum nächsten Jahr!

Hier zur Ergebnisliste als PDF-Liste für alle Wettbewerbe. Männer und Frauen-Einzelstarter, Jugendstarter und Teams


Sportliche Grüße 
Paul Launer

 

Paul Launer - hobbylauf.de

Ach ja und wenn Euch meine Seite gefällt - oder der Bericht gefallen hat, dann schreibt doch einfach ein eMail. Oder ein Eintrag in mein Gästebuch. Ich freue mich über Eure Einträge! 


Über einen Facebook-Like auf meiner Facebookseite
facebook.com/hobbylauf.de 
freue ich mich natürlich ebenso sehr. Und wer Paul Launer auf Facebook sucht, der wird mich garantiert finden.... 

 

 

 

Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zum Triathon:

 

17. Hobbytriathlon in Ellwangen
Strecke/Veranstaltungsort:  Ellwangen, Kressbachsee, Holbach, Stocken und Eigenzell
Streckenlänge: 400 m Schwimmen, 30 Kilometer Rad mit rund 340 Höhenmeter, 6 km Laufen
Veranstalter: DJK Ellwangen
Wetter: gutes - warmes Sommerwetter - optimale Voraussetzungen, da es nicht zu sehr heiß war, leicht bewölkt ca. 24 bis 26 Grad, Wassertemperatur lag bei 24 Grad. Schwimmen ohne Neopren war angesagt. 
Strecke: Tolle Voraussetzungen am Kressbachsee, schöne Schwimmstrecke. Anspruchsvolle Radstrecke durch Ellwangen, Holbach, Stocken hinauf bis nach Eigenzell, die 2 mal gefahren werden muss. Klasse Stimmung entlang der Strecke. Interessante Laufstrecke 2 mal um den Kressbachsee mit Holbach. Durch die Streckenführung war auch stets im START - Zielbereich viel Action angesagt. Stets waren Radler und später Läufer auf der Strecke, so dass auch die Zuschauer vor Ort viel Abwechslung hatten.

Die Strecken waren bestens ausgeschildert. Zahlreiche Streckenposten waren vor Ort. Auch einen Sanitätsposten gab es an der schnellen Abfahrt zwischen Eigenzell und Stocken. Alles perfekt, professionell und gut.

Webseite:  http://www.lauftreff-fichtenau.de/