Home

  Aktuelles Lauftagebuch von Paul Launer 09   zurück zu Wettkämpfe 2009    zurück zur Laufseite

 

Lauftraining

neu!

Laufblog

Marathon
Trainings-
plan unter 3h

Tagebuch 12

Tagebuch 11

Tagebuch 10

Tagebuch 09

Tagebuch 08

Tagebuch 07

Rennradreisen

Lauflinks

Lauftermine

Wettkämpfe

Letzte Änderungen

Kontakt aufnehmen
neu - neu - neu
Gästebuch
Rennradreisen bzw. Rennradtouren 2008 mit Jürgen Hauber u. Paul Launer - klick

Zum Gästebuch von hobbylauf.de. Hier kannst Du Deine Meinung abgeben!

Uwe Gebler berichtet vom Hamburg-Marathon 2009 - klick auf das Foto und Du kommst auf den Bericht

Hamburg - Marathon - Marathon Hamburg - Marathonreise mit Hotel und Startplatz - super zentral

Informationen zum Jakobsweg. Ob als Wanderung, Radreise oder Rennradreise. Wir haben für Sie die richtige Pilgerreise.

Paul Launer beim Schwäbischen Albmarathon 2007 in Bestform



  

Hier findest Du Geschichten über meinen Trainingsalltag! Lauf- und Trainingstagebuch 2009

Donnerstag, 31.12.2009 - Bilanz des Jahres 2009
19:00 Uhr Uhr
Das Jahr ist vorbei. Hier noch ohne Kommentar meine Sportlichen Daten aus diesem Jahr! Kommentare folgen später:

Leistungstabelle Paul für das Jahr 2009 KG u. KM        
    Zeit Laufen   Zeit Rad   Zeit Schwimmen  
Monate Gewicht KM Laufen in Stunden KM Rad in Stunden KM Schwimm. in Stunden Gesamt-Stunden
Jan 09 81,3 kg 232,6 21,2 0 0 4,5 2,3 23,5
Feb 09 81,4 kg 175,0 15,2 483,5 19,9 9,3 4,8 39,9
Mrz 09 81,0 kg 72,5 6,5 807,8 34,3 6 2,6 43,4
Apr 09 80,5 kg 244,0 22,9 753,3 28 16 6,7 57,6
Mai 09 79,9 kg 138,9 13 1947,9 84,6 4,9 2,2 99,8
Jun 09 78,2 kg 192,1 19 791 26,8 28,3 12,1 57,9
Jul 09 78,8 kg 130,9 12,2 1056,8 50,1 6,5 2,5 64,8
Aug 09 78,7 kg 193,9 18,4 99,9 3,3 7,5 2,9 24,6
Sep 09 78,7 kg 296,1 27,1 41 1,6 0 0 28,7
Okt 09 79,6 kg 130,9 12,8 336 16 1,6 0,7 29,5
Nov 09 81,3 kg 165,0 16 0 0 2,9 1,3 17,3
Dez 09 82,8 kg 193,3 18,1 0 0 0 0 18,1
Durchschnitt 80,2 kg 180,4 16,9 526,4 22,1 7,3 3,2 42,1
Gesamt:     2165,2 202,4 6317,2 264,6 87,5 38,1 505,1
Leistungstabelle Paul für das Jahr 2008 KG u. KM        
Durchschnitt 80,0 kg 169,3 16,4 409,0 17,7 8,2 3,4 37,4
Gesamt:     2031,1 196,3 4907,7 212,3 97,9 40,3 448,9
Leistungstabelle Paul für das Jahr 2007 KG u. KM        
Durchschnitt 78,8 kg 241,3 23,3 280,9 12,9 9,4 4,0 40,2
Gesamt:     2895,8 279,9 3371,2 155,1 112,2 47,6 482,6
Leistungstabelle Paul für das Jahr 2006 KG u. KM        
Durchschnitt 79,8 kg 203,9 19,7 436,4 17,7 14,0 6,3 43,7
Gesamt:     2447,2 236,5 5236,9 212,8 168,5 75,6 524,9
Leistungstabelle Paul für das Jahr 2005 KG u. KM        
Durchschnitt 77,9 kg 217,5 21,6 317,2 13,0 13,2 7,2 41,8
Gesamt:     2610,3 259,6 3805,9 156,4 158,0 85,8 501,8




Sonntag, 20.12.2009 - Weihnachten seit Freitag, den 11.12.09 - nach über 7 Wochen Krankenhausaufenthalt ist Philipp wieder zu Hause - Das ist unsere eigene Weihnachtsgeschichte! 
Wir wünschen Euch alle frohe Festtage und alles gute im Neuen Jahr!
12:00 Uhr Uhr
Weihnachten jeden Tag....   

Philipp Launer verläßt nach über 7 Wochen Aufenthalt die Universitätsklinik Würzburg.
Philipp verlässt die Universitätsklinik Würzburg - Hier mit einer Krankenschwester und dem Stationsarzt der Kinderklinik Dr. Mastorakis



Liebe Freunde, Sportskameraden und alle, die an uns während der schlimmen Zeit mit Philipps schwerer Krankheit gedacht haben. Seit Freitag, den 11.12.2009 ist im Hause Launer Weihnachten! Und das jeden Tag! Am besagten Tage haben wir überglücklich unseren Sohn Philipp in der Universitätsklinik Würzburg abgeholt und ihn nach Hause gebracht. 

Er ist weiter auf dem Wege der Besserung. Die ambulante Reha in Ansbach zeigt ebenso schon Wirkung. Hier hat er insbesondere Physiotherapie in einem gigantisch großen Fitnessraum zum Aufbau seiner abgebauten Muskulatur. Dies macht ihm viel Spaß und danach ist er auch ziemlich ausgepowert! Zusätzlich lernt er einiges über Ernährung kennen. Durch die wochenlange "Vergiftung" durch Antibiotika und anderen Medikamenten ist seine Darmflora zerstört worden. Ebenso hat er Logopädie, um auch seine Stimme wieder auf Vordermann zu bringen. Durch einen Luftröhrenschnitt wurde leider der Kehlkopf verletzt und die Stimmbänder "angekratzt". Allem in allem sind wir alle sehr glücklich und zufrieden, dass der schlimme Unfall vom 22.10.2009 von Philipp sich immer mehr zum positiven wendet. 

Alles soll ja im Leben einen Sinn haben. Alles? Wir haben viel Zeit gehabt nachzudenken. Aber eines ist sicher: Zu den wichtigsten Erfahrungen zählt nun für uns die Gesundheit, die so selbstverständlich angenommen wird und man sich seltenst darüber Gedanken macht. Erst eine schwere Krankheit, eine todschwere Krankheit lässt uns dann aufhorchen, aufschrecken und Wünsche produzieren, die ganz anderer Natur sind, als diese vor dem Unfall - vor der Erkrankung. Der zentrale Wunsch ist nur noch würdevoll Leben und Gesundheit. Alles andere rückt in den Hintergrund und wird sekundär. Gedanken an Menschen, die nicht so viel Glück haben wie wir, werden wach. Gedanken aber auch an Menschen, die alles daran tun, die Ohnmacht "Krankheit" zu lindern oder gar zu besiegen...... Viele Beispiele - auch in unserem nahesten Umfeld sind der Beweis hierfür! Und deshalb sollte hier an dieser Stelle an alle - ob ehrenamtlich oder nicht - gedacht werden, die sich für ein würdevolles Leben und die Gesundheit einsetzten. 

Für Philipp wird es noch lange dauern, bis er zum Alltag zurückkehren wird. Auch für uns werden noch viele Tage, Wochen gar Monate vergehen, bis wir wieder zum "normalen" Tagesgeschehen zurückkehren werden. Das schwere Unglück von Philipp hat uns in den letzten Wochen und Monaten geschockt und blockiert. Wir sind es immer noch. 

Das große Glück, welches uns nun widerfahren ist, hat immer noch nicht die wahnsinnige Angst und den Schreck genommen. Und es ist gut so! Ja es ist gut so, dass wir nicht einfach den Schalter umlegen können, so als ob nichts gewesen wäre. Und wir sind dankbar, dass wir langsam aber sicher mit der "ganzen Geschichte" umgehen dürfen.

Eure Familie Launer

...und deshalb liebe Läuferinnen und Läufer habt Geduld mit dieser Internetseite. Es wird auch hier noch dauern, bis wieder die bekannten und gewohnten Berichterstattungen hier und an anderen Stellen erscheinen. 

Stopp: 2 Veranstaltungen liegen uns noch am Herzen: 

Am 2. Weihnachtsfeiertag, Samstag, 26.12.09 findet wieder der schöne Weihnachtslauf in Ellwangen statt. Robert Hauber aus Ellwangen hat uns gebeten darauf aufmerksam zu machen, was wir nun hiermit auch sodann erledigt haben. :-) Im letzten Jahr haben alle Läufer an Hans Pöschl gedacht. Hier geht es zum Bericht aus dem Jahr 2008.

Dann findet am Neujahrstag noch in Dinkelsbühl der Neujahrslauf statt. Hierzu laden der TSV Dinkelsbühl insbesondere deren Leichtathletik - Abteilungsleiter Rainer Kirsch und die mitveranstaltende CSU ein. Weitere Infos findest Du hier. 

Und jetzt ganz zum Schluss! 

Wir wünschen Euch allen,

frohe, besinnliche und friedliche Festtage! 

Ebenso ein gutes Neues Jahr 2010! 

Ein würdevolles Leben und Gesundheit!

Montag, 09.11.2009 - Philipp hat es geschafft!
21:00 Uhr Uhr
Liebe Freunde und Laufsportfreunde unser Sohn Philipp hat es geschafft. Nach über 2 Wochen Koma haben sich die Ärzte in Würzburg entschlossen Philipp aufzuwecken. Seine Blutwerte sind immer besser geworden. Nachdem nun seine Sepsis und auch eine schwere Darmentzündung unter Kontrolle ist, sei die Zeit gekommen den hübschen Jungen, er ist nun mal im ZOM Würzburg der "Starpatient" bei den Krankenschwestern, aufzuwecken. Seit Samstag nun läuft diese Phase. Und heute war ein guter Tag. Heute erstmalig hat Philipp mit den Ärzten und natürlich mit Babsi richtig Kontakt aufgenommen. Durch seinen Luftröhrenschnitt (Philipp wird noch beatmet) kann er leider noch nicht sprechen. Aber Philipp nimmt jetzt erst war, dass er schon 2 1/2 Wochen schwer krank ist. Er ist sehr tapfer und die eine oder andere Träne trocknet die Mutter liebend gerne. Die Angst und die große Sorge ist nach wie vor. Wir hoffen, dass die schlimmsten Stunden unseres bisherigen Lebens vorbei sind und es nun nur noch aufwärts geht. Wir hoffen, dass es keinen Rückschlag gibt! Heute waren zum aller ersten mal sämtliche Ärzte und Betreuer "rund um Philipp" sehr zufrieden! Und heute haben wir zum ersten mal das erfahren dürfen was echtes Glück und Freude ist! Ja wir sind überglücklich und hoffen, dass der Aufwärtstrend bleibt. Es wird noch Wochen dauern, bis Philipp wieder nach Hause darf, aber das schaffen wir nun auch noch!!!

Wir danken Euch alle, dass Ihr stets an Philipp und an uns gedacht habt. Drückt ihm und uns die Daumen, dass alles gut wird. 

Paul, Babsi und Dominik Launer

...so und jetzt hoffen wir, dass an dieser Stelle auch wieder über Sport berichtet werden kann! :-)

Sonntag, 01.11.2009 - Philipp, Trainingsdaten und Friedenslauf
21:00 Uhr Uhr
Liebe Freunde und Laufsportfreunde. Momentan kann ich wenig berichten. Es fehlt mir der Kopf und auch der Sinn. Um mich etwas abzulenken habe ich dennoch meine Daten vom Monat Oktober ausgewertet. 

Am Samstag, 14.11.09 findet um 10:00 Uhr der Friedenslauf "Bürger laufen für den Frieden" in Ellwangen wieder statt. Für sportlich geübte LäuferInnen wird ein Rundkurs, für Walker eine Alternativroute angeboten. Start: Fuchseck – Ziel: Speratushaus, Freigasse 5 Aktionsbündnis Mahnwache & Stadt Ellwangen laden ein. 

Unser Sohn Philipp ist immer noch in Lebensgefahr. Die Ärzte - die Krankenschwestern und Pfleger machen alles Menschen mögliche. Durch seinen Unfall am 22.10.09 hatte er schwere innere Verletzungen und musste 2 x in Dinkelsbühl operiert werden. Ein drittes mal dann in der Universitätsklinik in Würzburg. Durch eine Sepsis (Blutvergiftung) sind bei Philipp mehrere Organe ausgefallen bzw. in schwere Mitleidenschaft gezogen worden. Leber, Nieren und Lunge arbeiteten nur noch minimal oder gar nicht. Seit dem 24.10.09 liegt Philipp nun im künstlichen Koma und sein Zustand hat sich minimal verbessert. Jeden Tag einen "Millimeter" - so die Ärzte. Und mit dieser Aussage sind wir froh und glücklich. Drückt uns alle die Daumen, betet für Ihn und wir glauben fest daran, dass es so weiter geht. Ja wir glauben fest an die Kraft und an seine Genesung! Und wenn es noch Wochen oder Monate dauern wird. Egal - wir sind glücklich, dass er lebt, dass wir bei ihm sein und hoffen dürfen! Ja alles ist so sekundär geworden. Wir freuen uns über die kleinste Verbesserung. Und wir freuen uns über Eure Anteilnahme - über die vielen eMails, Anrufe und Worte die Ihr unserem Sohn und uns geschenkt habt. Wir sind überzeugt, dass auch Ihr alle, wenn Ihr an ihn denkt - ihm Kraft gebt! DANKE! Besonders stark ist momentan sein Bruder Dominik. Dominik ist die Brücke zu den vielen Freunden und Bekannten. Er hat es gerade ebenso sehr schwer. 

Leistungsdaten Paul Launer bis Oktober 09

Monate Gewicht KM Laufen in Stunden KM Rad in Stunden KM Schwimm. in Stunden Gesamt-Stunden
Jan 09 81,3 kg 232,6 21,2 0 0 4,5 2,3 23,5
Feb 09 81,4 kg 175,0 15,2 483,5 19,9 9,3 4,8 39,9
Mrz 09 81,0 kg 72,5 6,5 807,8 34,3 6 2,6 43,4
Apr 09 80,5 kg 244,0 22,9 753,3 28 16 6,7 57,6
Mai 09 79,9 kg 138,9 13 1947,9 84,6 4,9 2,2 99,8
Jun 09 78,2 kg 192,1 19 791 26,8 28,3 12,1 57,9
Jul 09 78,8 kg 130,9 12,2 1056,8 50,1 6,5 2,5 64,8
Aug 09 78,7 kg 193,9 18,4 99,9 3,3 7,5 2,9 24,6
Sep 09 78,7 kg 296,1 27,1 41 1,6 0 0 28,7
Okt 09 79,6 kg 130,9 12,8 336 16 1,6 0,7 29,5
Gesamt:     1806,9 168,3 6317,2 264,6 84,6 36,8 469,7

Mittwoch, 30.09.2009 - ...ich werde verrückt - schon wieder ein Monat vorbei
23:00 Uhr Uhr Der Monat ging vorbei wie im Flug. Ich habe schön aufgebaut und der Berlin-Marathon war erstmalig für mich ein Trainingslauf. Hier nun meine Daten: Noch nie bin ich in diesem Jahr so viel gelaufen. 296,10 Kilometer ist schon ganz mächtig. Wenn ich nun das gleiche noch einmal schaffen könnte bis zum Albmarathon, dann wäre ich sehr zufrieden. Mal sehen. Sehr betrübt bin, weil ich keine Minute im Wasser war. Es hat zu nichts gereicht. Das war auch schon lange nicht mehr so. Am 3.10. findet in Hüttlingen übrigens auch wieder der Walkathon statt. Aber auch die Benefizradtour von und mit Uwe Gebler für die Deutsche Krebshilfe ist ein wichtiger Event.

Leistungsdaten Paul Launer bis September 09

Monate Gewicht KM Laufen in Stunden KM Rad in Stunden KM Schwimm. in Stunden Gesamt-Stunden
Jan 09 81,3 kg 232,6 21,2 0 0 4,5 2,3 23,5
Feb 09 81,4 kg 175,0 15,2 483,5 19,9 9,3 4,8 39,9
Mrz 09 81,0 kg 72,5 6,5 807,8 34,3 6 2,6 43,4
Apr 09 80,5 kg 244,0 22,9 753,3 28 16 6,7 57,6
Mai 09 79,9 kg 138,9 13 1947,9 84,6 4,9 2,2 99,8
Jun 09 78,2 kg 192,1 19 791 26,8 28,3 12,1 57,9
Jul 09 78,8 kg 130,9 12,2 1056,8 50,1 6,5 2,5 64,8
Aug 09 78,7 kg 193,9 18,4 99,9 3,3 7,5 2,9 24,6
Sep 09 78,7 kg 296,1 27,1 41 1,6 0 0 28,7
Gesamt:     1676,0 155,5 5981,2 248,6 83,0 36,1 440,2

Montag, 28.09.2009 - Langlauf-Ski-Opening in Leutasch - Training für Ausdauersportler
22:30 Uhr Uhr Bald ist Weihnachten! Ja und bald kommt der Schnee. Dafür haben wir auch mal etwas besonderes für Euch. Ein super Wochenende in Leutasch. Langlaufen, Skaten und dazu ein klasse Biohotel mit tollen Wellnessbereich! Interesse? Dann klicke hier auf den Link: Langlauf-Ski-Opening Leutasch 2009!

Samstag, 26.09.2009 - Marathon - Trainingsplan unter 3 Stunden - Schwellenläufe  
22:30 Uhr Uhr Es ist vollbracht. Mein Trainingsplan "Marathon unter 3 Stunden" ist online! Er hat mir sau viel Arbeit gemacht. Und ich habe mal so gestöbert im WEB. Aber schon nichts dergleichen - und dazu kostenlos - habe ich gefunden. Schaut ruhig mal rein! Hier der Marathontrainingsplan unter 3 Stunden! 

Samstag, 26.09.2009 - Berlin-Marathon als Trainingslauf - Benefizradtour zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe  
21:45 Uhr Uhr Hallo Leute der Berlin-Marathon ist vorbei. Ich habe den Lauf als Trainingslauf zur Vorbereitung für den Schwäbischen Albmarathon im Oktober genommen. Hier geht es zu meinem Bericht auf meiner Blogseite. 

Bitte nicht vergessen:
Am 3.10.2009 findet zum 3. mal die Benefizradtour zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe in Ellwangen statt. Hierzu ladet Euch Uwe Gebler herzlichst ein. Weitere Infos könnt Ihr hier nachlesen!

"Längst" habe ich mein Training wieder aufgenommen. Aber schön langsam und vorsichtig. Bin seit Berlin jedoch auch schon wieder 35 Kilometer gelaufen. Morgen geht es mit Micha Lutz an den Hesselberg. Ausdauer am Berg! Mal sehen.

Freitag, 11.09.2009  
08:00 Uhr Uhr Möchte nur auf eine super Veranstaltung für die gute Sache hinweisen. Am 3.10.2009 findet zum 3. mal die Benefizradtour zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe in Ellwangen statt. Hierzu ladet Euch Uwe Gebler herzlichst ein. Weitere Infos könnt Ihr hier nachlesen!

Dienstag, 01.09.2009  
19:00 Uhr Uhr Ohne Kommentar - halt so. 

Leistungsdaten Paul Launer bis August 09

Monate Gewicht KM Laufen in Stunden KM Rad in Stunden KM Schwimm. in Stunden Gesamt-Stunden
Jan 09 81,3 kg 232,6 21,2 0 0 4,5 2,3 23,5
Feb 09 81,4 kg 175,0 15,2 483,5 19,9 9,3 4,8 39,9
Mrz 09 81,0 kg 72,5 6,5 807,8 34,3 6 2,6 43,4
Apr 09 80,5 kg 244,0 22,9 753,3 28 16 6,7 57,6
Mai 09 79,9 kg 138,9 13 1947,9 84,6 4,9 2,2 99,8
Jun 09 78,2 kg 192,1 19 791 26,8 28,3 12,1 57,9
Jul 09 78,8 kg 130,9 12,2 1056,8 50,1 6,5 2,5 64,8
Aug 09 78,7 kg 193,9 18,4 99,9 3,3 7,5 2,9 24,6
Gesamt:     1379,9 128,4 5940,2 247,0 83,0 36,1 411,5


Sonntag, 30.08.2009  - Crailsheimer Triathlon ist online
19:00 Uhr Uhr Es ist schon auch ein "schweres Los" wenn man eine Homepage hat. Einige Stunden habe ich nun zugebracht, um den Bericht vom Crailsheimer Triathlon - sprich Horaffen Triathlon online zu stellen. Hier könnt Ihr den Bericht lesen. Dennoch bin ich heute noch mit meiner Babsi 15 Kilometer gejoggt - Babsi ist 9 Kilometer gewalkt. So das war der Sonntag! Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche. Ach ja der Hesselberglauf war ebenso am Samstag. All zu gerne hätte ich auch hier teilgenommen und einen Bericht geschrieben. Aber Jörg Behrendt hat es für Euch alle getan. Hier könnt Ihr den Bericht von Jörg Behrendt - der Stimme aus dem Frankenland nachlesen! Beim Hesselberglauf haben ebenso viele Ellwanger erfolgreich mitgemacht. Neben unserem Bürgermeister Karl Hilsenbek war auch Karl Rathgeb mit dabei. 

Dienstag, 25.08.2009  - die Triathlonwelt schaut nach Crailsheim
09:00 Uhr Uhr Hallo Leute ich bin wieder da! Am kommenden Samstag, den 29.08.09 findet der Crailsheimer Triathlon wieder statt. Hier ist "hoher Besuch" angesagt. Sandra Wallenhorst (Europameisterin) und Timo Bracht (Europameister) haben sich angekündigt. Orgateam-Chef Daniel Heinze teilte mir mit, dass die Veranstaltung ein Topevent werden wird. Die Listen sind voll - Es haben sich 300 Athleten angemeldet. Dennoch können am Kindertriathlon und evtl. vereinzelt noch Anmeldungen angenommen werden. Weitere Infos gibt es hier! Klicke Crailsheimer Triathlon

Mittwoch, 19.08.2009  - Urlaubsupdate
21:00 Uhr Uhr Wir machen halt auch mal Urlaub. Und deshalb ist die Seite etwas ruhiger! Dennoch habe ich nun meinen letzten Wettkampf nachgetragen. Am Sonntag, den 9.8.09 war ich beim Harburger Sporttag. Hier wollte ich eigentlich den Hero mitmachen. Ein 10er musste mangels Zeit ausreichen. Dennoch habe ich mich tapfer geschlagen. Hier geht es zum Bericht. 

Samstag, 08.08.2009  -  Berlin-Marathon 2009 - die letzten Startplätze von hobbylauf.de gehen raus!
23.30 Uhr Uhr Wer jetzt noch einen garantierten Startplatz für den Berlin-Marathon 2009 möchte hat die einmalige Chance diesen bei uns zu erhalten. Weitere Informationen gibt es hier!

Samstag, 01.08.2009  -  Trainingsstand Paul Launer bis Juli 2009
08.30 Uhr Uhr Der Monat, auf den ich so lange "zugefiebert" habe ist nun auch schon wieder vorbei. Fast ein Jahr habe ich mich auf den Juli gefreut. Denn der Ironman Frankfurt war für mich der Wettkampf des Jahres. Auf diesen habe ich hintrainiert. Vorbei und endlich kommt Ruhe auf. Ja ich genieße es mal ohne Druck einfach trainieren zu können. Eigentlich müsste ich jetzt schon richtig Druck machen wegen dem Berlin-Marathon. Der Marathon-Trainingsplan unter 3 Stunden sagt unmissverständlich wo es hin geht! Leute - mir ist es echt egal! Ich lass die Fünfe grade sein. Ich trainiere so wie es halt am besten geht. Trainingsplan hin oder her. Wenn ich gut drauf bin - werde ich es versuchen und wenn es nicht so ist, dann eben nicht. Dann laufe ich halt 3:30 oder 3:15 und fertig! Mein Jahresziel ist erreicht. Ich bin etwas müde und möchte deshalb keinen Druck mehr machen. Ich werde aber versuchen, die Laufkilometer irgendwie hin zu bekommen. Denn der Schwäbische Albmarathon - mein geliebter 50-Kilometer Ultramarathon juckt mich schon einwenig. Hier mal wirklich unter 4 Stunden zu finishen, das wäre was ganz besonderes. Aber das lass ich ebenso auf mich zukommen. Die Leistungsdaten vom Juli sind ja dieses Jahr äußerst stark. Das kommt natürlich von meiner Pyrenäen-Rennradtour. Diese einzigartige Tour hat mich gefordert und war natürlich ein optimales Kraft-Ausdauer-Programm. So viele Höhenmeter in einer Woche habe ich noch nie gemacht. Und somit habe ich natürlich einen guten Grundstein für eine gute Marathonzeit gelegt. Doch nun zu meinen Trainingsdaten:

Leistungsdaten Paul Launer bis Juli 09 

Monate Gewicht KM Laufen in Stunden KM Rad in Stunden KM Schwimm. in Stunden Gesamt-Stunden
Jan 09 81,3 kg 232,6 21,2 0 0 4,5 2,3 23,5
Feb 09 81,4 kg 175,0 15,2 483,5 19,9 9,3 4,8 39,9
Mrz 09 81,0 kg 72,5 6,5 807,8 34,3 6 2,6 43,4
Apr 09 80,5 kg 244,0 22,9 753,3 28 16 6,7 57,6
Mai 09 79,9 kg 138,9 13 1947,9 84,6 4,9 2,2 99,8
Jun 09 78,2 kg 192,1 19 791 26,8 28,3 12,1 57,9
Jul 09 78,8 kg 130,9 12,2 1056,8 50,1 6,5 2,5 64,8
Gesamt:     1186,0 110,0 5840,3 243,7 75,5 33,2 386,9


Donnerstag, 30.07.2009  -  ...es holpert - am Sonntag ist der Ilshofener Triathlon
10.00 Uhr Uhr Hallo Leute - nach dem Pyrenäen-Abenteuer mit dem Rennrad habe ich wieder begonnen zu laufen. Mein erster Regenerationslauf über 10 Kilometer war sehr holprig. Diesen machte ich am Dienstag-Abend. Obwohl ich nur mit einem 6er-Schnitt unterwegs war - fühlte ich mich schlecht und ausgepowert und ohne jegliche Kondition! Nach dem Lauf hatte ich dann noch leichte Hüft- Knie- Sprunggelenk- und Muskelprobleme! Ach Herr je - wie schnell man "alt" wird dachte ich mir. Für mich natürlich wiederum eine super Erfahrung. Nur Radfahren ist für ein Läufer "gift". Das kann's ja wohl nicht sein! Diese Erfahrung habe ich am Dienstag-Abend einfach zur Kenntnis genommen und sämtliches Zwicken einfach ignoriert! Ich Paul Launer kann nicht mehr laufen.... So was gibt es wohl nicht.

So war klar - um die Sache zu entschärfen musste ein 2. Lauf her. Jeder würde nun sagen. Starte ganz sanft und langsam. Steigere langsam Deine Umfänge und Geschwindigkeit. Nichts von alledem habe ich gemacht. Gestern Abend um 17.00 Uhr nach kurzen Einlaufen bin ich meine Anspruchsvolle 10-Kilometerstrecke mit rund 250 Höhenmeter durchgebolzt. Den ersten Kilometer machte ich noch in 5:10, dann hielt mich nichts mehr. 4:45, 4:30, 4:15, 4:00, 4:30 usw. 2 Kilometer vor Schluss ließ ich es langsamer angehen. So war ich dann nach rund 47 Minuten wieder zu Hause. Alle Weh - Wehchen vom Vortag waren wie weggeblasen. Na bitte geht doch, sagte ich mir. Und dabei habe ich mich gebremst. Eine 44er-Zeit wäre "locker" möglich gewesen. Das wollte ich aber nun auch nicht, denn aerob sollte der Lauf schon bleiben.

Beeilt hatte ich mich gestern aber auch zwangsweise. Ihr wisst ja - ich habe meiner lieben Frau versprochen ihr alles von den Augen und dem Mund abzulesen. Das kann man nicht nur hier auf hobbylauf.de nachlesen sondern auch auf der Internetseite vom Ironman Germany unter Athletenberichte. Und so verstand ich gestern Nachmittag sehr schnell, dass meine Barbara mal wieder gerne ins Theater oder in eine Freilichtbühne gehen würde. Die Entscheidung war schnell gefällt. Um 15.00 Uhr war klar. Wir fahren nach Schwäbisch Hall zu den Freilichtspielen. Um 17.00 Uhr verließ ich - wie von einer Tarantel gestochen das Büro - Laufschuhe an und Hauruck-Aktion Laufen..... (also optimales Training war es nicht..... :-) ) Duschen und um 18.15 Uhr saßen wir schon im PKW auf dem Weg nach Hall. Abholen der "Startunterlagen" - Pardon der Eintrittskarten und noch gut essen gehen war angesagt. Jetzt erst kam ich richtig gut runter. Und es war wunderschön. Wir besuchten die Veranstaltung "Glenn Miller - Ein Leben für den Swing". Und die 2 Stunden vergingen wie im Flug. Super Aufführung mit klasse Musik. Es wurde uns in der lauen Sommernacht überhaupt nicht langweilig. Und das mag was heißen. Denn als "Kritiker" habe ich oft schon bei mancher Veranstaltung meine eingeschlafenen Füße beneidet. Hier war es das Gegenteil. Die tollen Rhythmen haben richtig mitgerissen und Handlung hatte das Stück auch noch. Also es geht auch mal anders! Glücklich sind Babsi und ich erst nach Mitternacht nach Hause gekommen. Es war ein schöner Abend! Ich bin überzeugt, dass meine Frau noch mehr Ideen auf Lager hat..... :-)

Am Sonntag ist übrigens der Ilshofener Triathlon. (Wäre eigentlich gerne hin gegangen. Aber die Logistik für diesen Tria ist sehr anspruchsvoll, so dass es ohne Begleitperson fast nicht zu schaffen ist...... und ich kann doch nicht meine liebe Barbara morgens um 5.00 Uhr rausschmeisen, damit sie mich für diesen kleinen Tria begleitet..... :-) ) Zusätzlich habe ich einige Termine erneuert auf meiner Terminseite! Das war es! Mein Marathon-Trainingsplan unter 3 Stunden wird jetzt dann auch angegangen und fertig gemacht. Hier habe ich ein paar tolle Programme, die ich Euch präsentieren werde! Laßt Euch mal überraschen. 


Sonntag, 26.07.2009  - Zugspitzlauf Extremberglauf - Ergebnis meiner Umfrage - Ich bin wieder zurück - Rennradabenteuer Pyrenäen - Der Ellwanger Triathlon war ebenso
22.00 Uhr Uhr Hallo ich bin wieder hier! Ich war mal kurz mit dem Rennrad in den Pyrenäen unterwegs. 
Und hier meine Daten zur Pyrenäen-Tour:
8 Rennradtage
850 Kilometer
42,6 Stunden im Sattel
19,3 km/h Durchschnitt
18969 Höhenmeter
Der Col de Aubisque in den Pyrenaen

Wir sind viele wunderschöne Pyrenäenpässe und auch Tour de France-Pässe gefahren. Einer der schönsten ist der Col de Aubisque. (siehe Bild) Weitere berühmte Pässe waren z.B. der Col de Tourmalet, der Col de Aspin, Col de Pereysourde, Col du Portillon, der Vuelta-Paß Bonaigua, der Canto-Pass, Envallira-Pass, Col de Poymorens und z.B. auch der schwerste Pass in den Pyrenänen der Port de Larrau mit einer durchschnittlichen Steigung von über 12 Prozent auf 15 Kilometer!!! So was bin ich noch nicht gefahren. Da wäre ich fast abgestiegen und hätte aufgegeben..... Aber das konnte ich natürlich nicht zugeben, denn 10 meiner Gruppe sind diesen schweren Pass gefahren. Er zählt zu den schwersten Pässen der Welt! Deshalb habe ich wirklich mich durchgebissen. Letztendlich hatte ich dann 4 Tage Knieprobleme.... Die genannte Pässe sind nur eine Auswahl, es waren noch einige mehr, die wir gefahren sind.

Ellwanger Triathlon

Bei dieser Gelegenheit möchte ich dem Nico Baumann für seinen 1. Platz beim Ellwangen Freizeittriathlon gratulieren. Respekt vor dieser tollen Leistung. Hier geht es zur Ergebnisliste von den Männern. Leider habe ich nur die Liste von den Männern. Wie es bei den Frauen gelaufen ist, kann ich leider nicht mitteilen.

Der Zugspitzlauf ist gut verlaufen. Der Lauf wurde wegen schlechtem Wetter verlegt. Meine Umfrage hat für viele Antworten und gute Lösungen gesorgt. Ich danke allen, die sich rege auf meinem 
Blog beteiligt haben. Hier geht es zum Zugspitzlauf und die Antworten.  

Mittwoch, 15.07.2009  - Der Zugspitzlauf Extremberglauf startet am Sonntag wieder
12.00 Uhr Liebe Läuferinnen und Läufer auf meinem Blog habe ich ebenso diesen Text eingestellt mit der großen Bitte, dass Ihr Euch alle beteiligt. Es geht uns alle an. Und es ist nicht gut, wenn wir Läufer die Augen schließen, weg schauen und nichts sagen. Momentan sprechen andere für uns. Die Medien berichten ausführlich oder auch nicht, gut recherchiert oder nicht, machen Stimmung ob gut oder nicht. Und wir - wo es angeht - sind still! Ich kann mich deshalb nicht halten! Ich bitte Um Eure Kommentare. Ob auf dem Blog oder auf meinem Gästebuch oder hier auf dem Kontaktformular!

Der Zugspitz Extremberglauf startet wieder....

Mit gemischten Gefühlen schauen wir hinüber auf den höchsten Deutschen Gipfel.

Auf der Veranstalterseite des Zugspitz Extremberglaufes http://www.getgoing.de/ finde ich folgende Information auf der Startseite:

....“Entsprechend dem aktuellen Wetterbericht und der persönlichen Bedürfnisse ist jeder Teilnehmer für ausreichende Bekleidung für die ganze Strecke selbst verantwortlich (Schuhe nur mit Crossprofil, Mützen und Handschuhe etc.). Die Luft-Temperaturen können sehr großen Schwankungen ausgesetzt sein“....

Zitat Ende.

Liebe Läuferinnen und Läufer, aus gegebenen Anlass und weil mich bereits wieder Medien (TV u. Presse) gebeten haben eine eigene Stellungnahme zu Extrembergläufen bzw. zu Bergläufen abzugeben, möchte ich Euch fragen, was Ihr allgemein zu Extrembergläufen zu sagen habt. Ich würde mich dieses mal sehr freuen, wenn ich von Euch Feedbacks erhalten könnte:

Einer Redakteurin von Sat 1 teilte ich mit:

Ein Lauf - auch ein Extremberglauf muss kalkulierbar sein. Der Zugspitzlauf ist kalkulierbar, wenn gewisse Richtlinien eingehalten werden. Es zählt die Vernunft auf beiden Seiten. Die Vernunft von uns Sportlern, aber auch die Vernunft des Veranstalters und der Mut ganz klar eine Veranstaltung rechtzeitig abzubrechen, zu kürzen, wenn es gefährlich wird. Einseitige Schuldzuweisungen sind daher meiner Meinung nach Fehl am Platze! In jeder Sport wird es auch in Zukunft Unfälle und auch Todesfälle geben. Wir können nicht alles verbieten, wir können aber sehr wohl mit Vernunft vieles regeln und auf ein minimales Restrisiko reduzieren. Einem Autofahrer wird auch gesagt, dass er sich anschnallen muss, und es ist gut so! Warum sollte es nicht auch für uns Läufer "Vorschriften" zu unserer Sicherheit geben?

Mein Vorschlag ist daher eine Startzone - so wie es z.B. beim Triathlon ist, einzurichten. In diese Startzone kommt der Extrembergläufer nur, wenn er das in der Ausschreibung geforderte Equipment dabei hat. Und da reicht es nicht, an die eigene Verantwortung des Läufers zu appellieren, so wie es leider auf der Webseite vom Extremberglauf der Zugspitze geschehen ist. Nein, da muss der Läufer "gezwungen" werden entsprechende Kleidung mitzunehmen. Dies wäre auf jeden Fall:

a) Crossschuhe mit entsprechendem Profil

b) Mütze

c) Handschuhe

d) mindestens eine leichte Windjacke

e) Handy

Sicherlich könnte die Liste ausgeweitet werden.

Wenn entsprechendes Equipment nicht dabei ist, kommt der Läufer nicht in die Starterzone! Beim Triathlon kommt der Teilnehmer auch nicht rein, wenn er einen defekten Helm hat, oder sein Rad nicht verkehrstauglich ist.... Da wird genauestens geprüft - und da muss ich die Veranstalter z.B. stellvertretend in Roth oder auch in Frankfurt vom Ironman loben, die sogar einen kleinsten Haarriss an einem Helm meines Vordermannes feststellten und ihn zurückschickten einen neuen Helm zu kaufen! Es geht doch! Und in Frankfurt haben 2300 eingecheckt..... In Roth waren es noch viel mehr!

Und wenn der Läufer oben am Gipfel angekommen ist und dieses Equipment nicht dabei hat, dann wird er eben disqualifiziert. Somit kann der Veranstalter sicher sein, dass jeder seine "7 Sachen" am Mann hat, denn jeder möchte in der Ergebnisliste auftauchen und die Trophäe "Medaille, Siegprämie, Urkunde" etc. pp mit nach Hause nehmen.

So jetzt bin ich aber gespannt, was Ihr dazu meint! Ich freue mich auf viele - viele Antworten. Habt Mut - auch wenn Ihr total gegen Bergläufe seid. Ich kenne einen sehr guten Läufer, der mir geschrieben hat: Die Berge sind etwas "heiliges" und da müssen wir nicht darauf herumlaufen.... Es gibt viele andere Möglichkeiten. Auch diese Meinung ist mit Respekt zu achten.

Euer Paul Launer
www.hobbylauf.de


Montag, 13.07.2009  - Ironman European Championship Frankfurt - Der längste Tag des Jahres!
12.00 Uhr Jetzt ist er online! Mein Bericht vom Ironman in Frankfurt! Hier könnt ihr den Bericht anschauen! Übrigens ich habe jetzt noch das Kribbeln am ganzen Körper. Der Challenge Roth gestern war wieder ein sagenhafter Wettkampf. Wenn ich Zeit finde werde ich auch noch ein paar schöne Bilder einstellen.... Doch jetzt schaut Euch den Bilderbericht vom Ironman Frankfurt an! Ich kann es heute noch nicht fassen, dass ich dabei sein durfte. Ja auch für uns Hobbysportler ist es ein Ereignis des Jahres. Eben der längste Tag des Jahres!

Zusätzlich liegt mir der 13.7. sehr im Magen. Genau vor einem Jahr fand das Drama auf der Zugspitze statt. Ich möchte es daher nicht vergessen wissen, dass wir an Hans Pöschl denken. In Erinnerung an Hans Pöschl. 


Sonntag, 12.07.2009  - Seefestlauf Fichtenau - Quelle Challenge Roth - Ironman Zürich
21.30 Uhr Bin gerade vom Quelle Challenge Roth zurück und habe das Bedürfnis mir bekannte Athleten zu gratulieren:

Zuerst mal meinem "Tiefstabler" Bruno aus der Schweiz, der mit einer super Zeit unter 12 h ganz sauber gefinisht hat. Bruno alle Achtung und meine Gratulation und Respekt gilt Deiner Leistung! Bruno damit hast Du Deine Bestzeit um nahezu einer halben Stunde verbessert! 

Dann natürlich unserem "Youngster" Nico Baumann. Sein erster Ironman und gleich unter den ersten 500 in der Rangliste! Und Platz 12 in der Altersklasse! Schwimmen 1:03 - Rad: 5:19 und dann noch den Marathon in 3:44 - da fällt mir nichts mehr ein! Tolle Leistung - tolle Sache.

Und der Frieder Steinhilber hat es nicht sein lassen können. Ebenso hat er mit seiner großen Erfahrung einen tadellosen Wettkampf hingelegt. Insbesondere sticht mir seine klasse Radzeit ins Auge. Aber auch seine Marathonzeit von 4:11 ist noch absolut super!

Und dann noch einen herzlichen Gruß hinüber nach Zürich zu Erich Hunziker! Erich hat insbesondere eine Top-Rad-Zeit hingelegt. Das lag natürlich daran, weil er mit mir in der Toskana trainiert hat. :-) Erich herzliche Gratulation zum Finish!

Euch allen aber auch allen anderen Teilnehmern wünsche ich eine gute Regeneration!


Quelle Challenge Roth 
Platz
Pl.AK Startnr. Name AK Swim T1 Bike T2 Run Finish
1424 73 1371 » BRAUN, Bruno (SUI) M50 01:24:35 00:05:27 06:06:19 00:04:15 04:02:26 11:43:01
458
12 1047 » BAUMANN, Nicolai (GER) M20 01:03:43 00:02:23 05:19:32 00:01:51 03:44:01 10:11:29
1060
37 1764 » STEINHILBER, Frieder (GER) M50 01:12:56 00:06:04 05:32:20 00:02:56 04:11:57 11:06:11
Ironman Swizterland - Zürich
?
? ? Hunziker, Erich (SUI) M40 01:29:20 00:00:00 05:38:53 00:00:00 04:58:47 12:12:17

11.00 Uhr So hier könnt Ihr meinen Bilderbericht vom Seefestlauf Fichtenau lesen und anschauen. Und in ca. 1 Stunde sind Babsi und ich auf dem Weg nach Roth zum Quelle Challenge. Wir wollen einfach einwenig genießen und schauen, wie es unseren zahlreichen Bekannten so auf dem Wettkampf ergeht. Leider ist das Wetter heute nicht so optimal. Es ist kühl um die 18 Grad und leicht unbeständig. Wir drücken allen Teilnehmern in Roth die Daumen. Mein Wettkampfberich vom Ironman Frankfurt kommt demnächst. Schaut auch ruhig immer wieder auf meinen Blog .

Mittwoch,01.07.2009  ...alles gesagt und getan... 
22.00 Uhr So jetzt ist mir alles egal! Gestern Abend habe ich noch gemütlich eine Stunde auf meinem Rad verbracht mit einem Schnitt von 28,5 km/h. 280 Höhenmeter. Dann habe ich noch einen Wechsel geübt. Zeit 1:15 und bin noch 5 Kilometer in 25 Minuten gejoggt. Das war es. In den nächsten Tagen bewege ich mich nur noch einwenig, damit ich nicht einroste. So bin ich heute Abend 5 Kilometer in einem 6er-Schnitt gaaaanz gemütlich gelaufen. Ansonsten wird nichts großes mehr gemacht. Frankfurt darf kommen. Und ich werde es ganz einfach genießen. Ich freue mich auf das Rad fahren und auf das Laufen. Lediglich vor dem Schwimmen habe ich Respekt... Ach ja nach Frankfurt wird mein Marathontrainingsplan unter 3 Stunden voll fertig gemacht. Den benötige ich ja für den Berlinmarathon. Übrigens wir haben für den Berlin-Marathon noch Startplätze. Weiteres findet Ihr auf meiner Webseite hier. Weiteres auf meinem Blog .

Leistungsdaten Paul Launer bis Juni 09

Monate Gewicht KM Laufen in Stunden KM Rad in Stunden KM Schwimm. in Stunden Gesamt-Stunden
Jan 09 81,3 kg 232,6 21,2 0 0 4,5 2,3 23,5
Feb 09 81,4 kg 175,0 15,2 483,5 19,9 9,3 4,8 39,9
Mrz 09 81,0 kg 72,5 6,5 807,8 34,3 6 2,6 43,4
Apr 09 80,5 kg 244,0 22,9 753,3 28 16 6,7 57,6
Mai 09 79,9 kg 138,9 13 1947,9 84,6 4,9 2,2 99,8
Jun 09 78,2 kg 192,1 19 791 26,8 28,3 12,1 57,9
Gesamt:     1055,1 97,8 4783,5 193,6 69,0 30,7 322,1


Sonntag, 28.06.2009  ...es ist ruhig...die Ruhe vor dem Sturm
15.00 Uhr Bitte schaut auf meinen Blog . Nur ganz kurz. Es ist alles im grünen Bereich und ich bin runter gefahren. Am Freitag wäre noch ein langer Lauf zu machen gewesen. Ich hatte keine Zeit - aber auch keinen Bock 2,5 Stunden für 30 Kilometer herumzueiern. So habe ich aus der langen langsamen Einheit eine harte und kurze Intervalleinheit gemacht. 10 Minuten Einlaufen, dann 5 Minuten Marathontempo (4:15er), 5 Minuten "Regeneration" aber nicht unter 75% bzw. 80% meines Pulses (Tempo: 5:00) . Dann wieder 5 Minuten Marathontempo. Nach einer Stunde bin ich dann noch 10 Minuten ausgelaufen. 15.5 Kilometer in 1:10. Fertig. Ich war platt und hatte dennoch mächtig Reserven. Zufrieden habe ich festgestellt, dass ein Halbmarathon in 1:30 überhaupt kein Problem gewesen wäre...obwohl ich nur auf Ausdauer und lange Einheiten trainiert habe. Na bitte. Ich bin zufrieden und freue mich auf Frankfurt. Weiteres könnt Ihr auf meinem Blog nachlesen.

Donnerstag, 18.06.2009  - Trainingsstand o.k. - ich bin zufrieden....
22.00 Uhr Hallo - jetzt melde ich mich auch mal auf meinem Tagebuch. Wenn hier nix drin steht, dann steht meistens in meinem  Blog was drin. Also liebe Besucher - Ihr müsst halt flexibel sein. Entweder hier oder im Blog.  Jetzt sind es bis Frankfurt nicht einmal mehr 3 Wochen. So langsam freue ich mich richtig auf die Veranstaltung. Alles ist gesagt und getan. Ich bin mit meinem Trainingsstand zufrieden. So habe ich ja am letzten Sonntag kurz mal beim Härzfeldmarathon 210 Kilometer mit 2500 Höhenmeter in einem 30er Schnitt gemacht. Und überhaupt läuft alles recht zufriedenstellend. Bis auf das Schwimmen, das ist halt so ein lalala. Heute Morgen habe ich beim Frühschwimmen einen Selbsttest gemacht. Den letzten Test habe ich 2006 im Schwimmbad mit Pulsmesser gemacht. 2006 benötigte ich bei 2 Kilometer etwas länger und hatte ca. 10 Pulsschläge mehr als ich das heute morgen gemessen habe. Und das war heute morgen nicht ganz optimal. Denn gestern hatte ich in Dinkelsbühl bei den TSVlern eine harte Laufeinheit. 10 x 300 m waren angesagt. Und da war das Ziel alle 300er mindestens in 58 Sekunden zu laufen. Und siehe da ich bin das gut gelaufen. Sogar in 57, 56 und gar 55 Sekunden habe ich die 300er weggeputzt. Nun in der Gruppe geht das immer besser. Deshalb kann ich das auch nur empfehlen sich einer Laufgruppe anzuschließen. Es macht mehr Spaß und man erreicht viel mehr. So war klar, um noch einmal auf die Schwimm-Einheit von heute zu kommen, dass die heute "Analyse" nix gscheites war. Ich denke 1:20 dürften in Frankfurt drin sein. Nun heute habe ich wohl einen Triathlon hingelegt. Heute morgen schwimmen und heute Abend machte ich kurz und pfeffrig eine Rad- und Laufeinheit. Mit meinem Rädle bin ich locker im flachen Gebiet (mit einer Intensität von 75%) 40,2 km in 1:12 gefahren (180 Höhenmeter waren es auch....), was einen 33,5er-Schnitt bedeutet. Dann habe ich in 45 Sekunden einen Wechsel gemacht und bin noch 5 Kilometer - die ersten 3 Kilometer in einem 4:15er Schnitt - also mein geliebtes Marathon-Tempo und den Rest dann ganz langsam durchgelaufen. Dennoch war ich dann in 25 Minuten bei ebenso 100 Höhenmeter wieder zurück. Ich hätte richtig Dampf machen können und habe mich zurückgenommen. Das fühlte sich echt gut an. Nur heute Morgen beim Schwimmen war es eben bescheiden. Egal und Wurst. Das Schwimmen wird wohl nie meine Lieblingsdisziplin. Wobei das Schwimmen an sich mir viel Spaß macht.

So jetzt möchte ich noch auf den Tria in Westhausen am Wochenende aufmerksam machen. Ich selber geh da wirklich nur hin, wenn die Temperaturen einigermaßen sind und es trocken bleibt. Regen und Kälte muss ich mir jetzt so kurz vor Frankfurt nicht geben. Wäre natürlich für mich schon saumäßig interessant, wie ich im Vergleich zum letzten Jahr abschneiden würde. Nun ich habe heute hart trainiert und der Sonntag steckt immer noch in meinen Beinen. Dennoch wäre es interessant und witzig zu erfahren, wie ich abschneiden würde. Mal sehen. Ich sag mal gar nichts und lass es mal auf mich zukommen. Einen langen Lauf sollte ich am Sonntag machen und gemütlich ca. 100 Kilometer radeln. Das wäre wahrscheinlich "gscheiter". Schaun mr mal. 

Meine Trainingsdaten in diesem Monat:
Laufen: 113 km - 11 h 
Rad: 583 km - 19,7 h
Schwimmen: 20,8 km - 8,8 h 

Ja ich habe viel gemacht beim Schwimmen vor allem habe ich die Fische im Dorfmühlweiher von Wört verjagt. Ich bedanke mich deshalb jetzt schon bei den verständnisvollen Anglern des Angelsportvereines Wört. Vorgestern habe ich aber dennoch "schimpfe" bekommen. Ein junger Angler wollte am Abend noch fischen. Als ich mit meinem Neo aus dem Wasser stieg meinte er: Fischen ist wohl gelaufen...... Im gleichen Moment ist der Schwanenpapa mit Schwanenmama und 5 Jungen kleinen Schwänchen angeflattert gekommen. Ich antworte dann: Dann dürfen unsere lieben Schwäne aber auch nicht mehr herumschwimmen........ Wurst egal - nie angelt einer und wenn ich dann in der Dreckbrühe herumpaddle, dann wollen komischer weise Angler angeln. So ein Zufall.... ? :-( 

So des wars dann mol wieder... i ben fit - ond es ko komma was mog. I frei me auf Frankfurt. 


Sonntag, 07.06.2009  - 
21.00 Uhr Der Tag ist vorbei... Eigentlich wollte ich neben Schwimmen noch einen langen Lauf machen. Aber irgendwie habe ich es heute nicht auf die Reihe bekommen. Mir fehlte einfach die Lust. Selbst heute Abend nachdem ich rund 2 Kilometer brav meine Runden im Dorfmühlweiher gezogen hatte (Wassertemperatur ca. 15 Grad...- natürlich mit Neo) war die Lust nicht mehr da. Und nachdem mir der Bruno aus der Schweiz erzählt hat, dass er in diesem Jahr nur 400 Kilometer gelaufen sei, war die Motivation komplett weg. Aber eine Pause ist ja auch mal ganz gut. Nicht war? In den letzten 5 Tagen bin ich immerhin 38 Kilometer gelaufen, 138 Kilometer Rad gefahren und 8,5 Kilometer geschwommen. Was ich mir vornehme diese Woche? 
250 Kilometer RAD
50 Kilometer Laufen
10 Kilometer Schwimmen
So das war es. Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche. Ja schreibt mir doch - Der Bruno aus der Schweiz hat schon recht. Alle lesen immer nur und keiner outet sich oder gibt eine Meinung ab. Ich freue mich auf Euer Feedback. Das könnt Ihr gerne in meinem Blog machen oder Gästebuch oder direkt als Kontakt mit mir. 

Ach ja Reinhard Joas vom TSV Dinkelsbühl ist gestern beim 10er in Thalmässing in seiner AK M 60 einen super 2. Platz gelaufen. Mit 39:30 hat er wie so oft schon die 40er-Marke geknackt. Und das mit 60 Lenzen. Nur Wilhelm Krach von Rednitzhembach war mit 39:03 etwas schneller. Aber ich bin mir auch sicher, dass der Krach kein Berglauftraining am Hesselberg 3 Tage zuvor absolviert hat. Da war nämlich der Reinhard auch dabei! Hier geht es zur Ergebnisliste vom Thalmässinger Volkslauf 10 KM

10:00 Uhr
In den letzten Tagen habe ich ja feste trainiert. Leider ist mein Rad gerade beim Kundendienst. Das heißt eigentlich beim Aufbau eines Triathlonaufsatzes. Es ist echt grausam. Ich muss mein bestes Stück durch einen Lenkeraufsatz verunstalten. Das blöde daran ist noch, dass der super Carbonlenker nicht passt und ebenso ersetzt wird. Im Prinzip hätte ich mir eine Rennmaschine kaufen müssen. Aber dafür war ich jetzt echt zu geizig. Sobald der Ironman vorbei ist, wird mein Scotti wieder zum normalen Rennrad umfunktioniert. Da nun mein Rad schon einige Tage weg ist - fahre ich mit Barbaras Cube herum. Schon bei der ersten Ausfahrt wunderte ich mich, dass mir die Oberschenkel brennten und ich nach schlappen 60 Kilometer, die ich in einem 30er-Schnitt unterwegs war Muskelkater hatte. Dennoch habe ich an der Satteleinstellung nichts geändert. Gestern hatte ich dann eine Chaosausfahrt. Bei noch trockenen Wetter und Gegenwind bin ich gestartet. Ich wollte gute 100 Kilometer fahren. Als ich auf dem Härtsfeld war musste ich 10 Kilometer vor Neresheim abdrehen, da es längst angefangen hat zu regnen. So bin ich über 35 Kilometer im Regen und Kälte zurückgefahren. Es waren dann auch nur 84 Kilometer in 3 Stunden. Mir sind die Hände fast abgefallen - so kalt war es. Nach einer warmen Dusche ging es wieder aufwärts, aber der Muskelkater war erneut wieder da. Da nun Barbaras Rad durch den Regen schön dreckig wurde haben wir es gestern Abend gleich wieder schön geputzt, Kette geölt und dabei habe ich den Sattel etwas höher gestellt. Nun 2 Tage muss ich noch warten, dann habe ich ja wieder mein Edict. 


Donnerstag, 04.06.2009  - Schwimmausdauer und Härte
11:00 Uhr So jetzt bin ich gerade von unserem Dorfmühlweiher gekommen. Das Wasser war saukalt. Dennoch habe ich exakt eine Stunde lang meine Kreise gezogen. Es dürften ca. 2,4 bis 2,6 Kilometer gewesen sein. Interessant dabei war, dass heute mein Durchschnittspuls nur noch bei 111 lag. Derweil gestern ich noch 118 hatte. Allerdings war ich auch etwas langsamer unterwegs! Aber ich denke, das dürfte egal sein. Beim Schwimmen muss ich Kräfte sparen. Die 10 Minütchen hole ich beim RAD und vor allem beim LAUFEN doch wieder locker rein. Und jetzt geht es ins Büro. Bis bald!

Mittwoch, 03.06.2009  - Meine Trainingsdaten Mai 2009 - Ziel 80 Stunden erreicht - ABER!!
23:00 Uhr So - damit das ABER gestrichen wird - habe ich damit angefangen mein Training mit harten Einheiten auszubauen. So bin ich heute mit Rainer Kirsch und einigen Leuten seiner Laufgruppe vom TSV Dinkelsbühl wieder einmal an den Hesselberg gefahren. Denn Lauftraining am Berg ist hart und macht hart! Und genau das brauche ich jetzt. Und ich muss sagen. Ich war erstaunt, dass ich selbst einen Höchstpuls von 96% bestens verkraftet habe. Na - jetzt kommt halt doch meine Grundausdauer zur Geltung..... Hier geht es zum Bericht vom Hesselberg Lauftraining. 

10.00 Uhr
Jetzt bin ich wieder da! Liebe Leute, wenn Ihr hier auf dieser Seite nichts findet, dann schaut einfach auf meinen Blog, den ich auch unterwegs etwas pflege. Ich war nun 2 mal als 24 Tage gesamt unterwegs. Glücklicherweise habe ich zufällig mein Rad dabei gehabt, sonst wäre das mit meinem Training nichts geworden. 2 mal habe ich sehr sportive Menschen auf dem Jakobsweg begleitet. Einmal mit dem Rennrad von den Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela, und einmal von Le Puy bis nach St.Jean-Pied-de-Port in den Pyrenäen. Diese Tour habe ich mit Trekking-Rad aber auch Rennrad gemacht. Somit war klar, dass ich ziemlich viele Radkilometer werde sammeln können. Klar war auch, dass ich über 80 Stunden Training erreichen würde. ABER: Ich musste mich um meine Gäste kümmern als Radguide und so war für mich an ein effektives Training nicht zu denken. Lediglich kurze Sprints und kurze schnelle Einheiten waren möglich. Deshalb ist auch die Durchschnittsgeschwindigkeit bei Rad nur um 23km/h. Das ist übel wenig. Trotzdem, das Sitzfleisch auf dem Rad habe ich wohl und es wird mir schon gelingen, dass ich noch ein paar schnelle Einheiten machen kann! Und hier nun meine Statistik. Das Laufen und insbesondere das Schwimmen musste ich nach hinten stellen. Vor allem war es nur Kraft- und Ausdauertraining. In den nächsten 2,5 Wochen hoffe ich, dass ich Zeit habe auch etwas Geschwindigkeit und Härte zu trainieren. Dann wird es in Frankfurt schon schief gehen. Also Leute - ich wünsche Euch einen schönen Monat Juni und wenn Ihr hier nichts findet, dann schaut einfach mal auf meinen Blog! Ach ja der Ironman Lanzarote war ebenso. Hier möchte ich es auf keinen Fall versäumen unserem Andy Wolpert für einen sagenhaften 14. Gesamtrang zu gratulieren. Mit 9:23.15 hat er mit super Zeiten ein klasse Rennen zurückgelegt. Aber auch Wolfgang Stückle "Ex-Ellwanger" hat mit 9:43:22 die Quali für Hawaii erreicht. Und das vor allem mit einer super Zeit beim Radfahren. Mit 5:14:13 hat er sich vorne in die Spitzengruppe "eingeschlichen" und auf dem schweren Kurs wohl richtig überrascht. Die Laufzeit von 3:18:24 ist ebenso nicht von schlechten Eltern. So war klar, Wolfgang hatte sich für Hawaii klassifiziert! Gratulation hinüber nach Spanien! 

Und heute Abend gehe ich mit Rainer Kirsch auf den Hesselberg! Hier werde ich wohl hinterher hecheln. Aber das ist mir "wurscht". Eines ist klar: Die Einheiten am Hesselberg sind hart und genau die brauche ich jetzt! Also bis bald!

Leistungsdaten Paul Launer bis Mai 09

Monate Gewicht KM Laufen in Stunden KM Rad in Stunden KM Schwimm. in Stunden Gesamt-Stunden
Jan 09 81,3 kg 232,6 21,2 0 0 4,5 2,3 23,5
Feb 09 81,4 kg 175,0 15,2 483,5 19,9 9,3 4,8 39,9
Mrz 09 81,0 kg 72,5 6,5 807,8 34,3 6 2,6 43,4
Apr 09 80,5 kg 244,0 22,9 753,3 28 16 6,7 57,6
Mai 09 79,9 kg 138,9 13 1947,9 84,6 4,9 2,2 99,8
Gesamt:     863,0 78,8 3992,5 166,8 40,7 18,6 264,2



Sonntag, 03.05.2009  - 1. Kapfenburglauf - Mein Training und Laufkalender
22.00 Uhr Zuerst möchte ich Karl Rathgeb und Jörg Behrendt ein Dankeschön aussprechen. Beide haben mir mit eMails maßgeblich geholfen "Ordnung" in meine Lauftermine 2009 zu bringen. Diese sind nun doch fast vollständig. Es sind glatt ein paar Termine noch dazu gekommen. Also schaut ruhig mal den Kalender an! Gestern fand der 1. Kapfenburger Panoramalauf statt. Wow, der war aber heftig und schwer! Da hat uns der Uwe Gebler einen schweren Lauf rausgesucht. Schön war es trotzdem. Zum Lauf geht es hier. Wenn ich da die Zeiten vom Ansbacher City-Lauf, der Topfeben verläuft anschaue, dann bin ich mir sicher, dass ein Lothar Taferner dem Christian Strauch mächtig Parole geboten hätte. Ebenso wäre unter Garantie Rainer Kirsch mindestens auf Platz 3 gelaufen! 

Mit meinem Training bin ich nach den ersten 3 Tagen doch glatt zufrieden. So darf es weiter gehen. So habe ich vom 1.5. bis heute 22,8 Laufkilometer in 1,9 h Stunden absolviert und bin stolze 235 Kilometer Rad in 8,4 h gefahren. Dazu nicht zu verachten habe ich 2500 Höhenmeter zurückgelegt! So liebe Leute das war es vom Wochenende. Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!


Freitag, 01.05.2009  - Der Wettkampf mit der Zeit und den 80 Stunden hat begonnen! - wieder ein update bei den Laufterminen - Harburger HERO

09.00 Uhr
Hallo meine vielen Leser! Ich werde mich um 10.15 Uhr auf mein Scotti setzen und mit langer Hose bis zum Mittagessen warm fahren. Nach dem Essen kommt meine liebe Babsi mit Ihrem Rennrädle dazu. Dann machen wir Maibaum-Tour! Gesamt habe ich vor mindestens 70 Kilometer heute zu fahren. Am Abend werde ich dann meine Wettkampfschuhe noch anziehen - die ganz leichten für den 10er und etwas auslaufen - so 7 bis 10 Kilometer. Denn Morgen geht es natürlich nach Lauchheim zum ersten 1. Kapfenburger-Panoramalauf ! Da mache ich aber dann was verrücktes. Zuerst werde ich den Lauf über 10 Kilometer ablaufen und mir die Auschilderung anschauen. Nach 10 Kilometer dürfte ich dann warm sein. Sodann darf der Wettkampf kommen. Meine Zeit ist Sekundär. Der Kapfenburger Lauf wird für mich Training sein und in die Analen meiner Trainingstabelle als "langer Lauf" geführt werden. Denn nach dem Wettkampf laufe ich noch 5 Kilometer aus. Somit sind die 25 voll. Vielleicht mache ich aber auch nochmals die 10er Runde! 

Bei meinen Laufterminen bzw. Sportterminen 2009 habe ich wieder ein Update vorgenommen! Dabei unterstützt mich sehr mein Sportkamerad Jörg Behrendt aus Ansbach. Der Jörg hat ja eine gigantische Internetseite. Lieber Jörg, danke für Deine Mithilfe! Aber - ich habe noch was ganz schönes gefunden - für die die im Sommer zu Hause bleiben müssen :-( oder wollen. Am 9.8.09 findet in Harburg ein Sporttag statt. Richtig Geil. 5 oder 10 Kilometer laufen. Wer noch nicht genug hat, kann einen Triathlon mit Mountain-Bike mit machen mit 300 m Schwimmen in der Wörnitz. 5 km MTB und 3 km Laufen. Und wer noch immer nicht genug hat. Der macht den Harburger Hero mit. Das heißt Einzelzeitfahren (MTB oder auch Rennrad...) und alle anderen Wettkämpfe dazu! (Achtung begrenzt auf 25 Teilnehmer). Die Heros werden ganz besonders erwähnt! Also - Ihr Super-Triathleten und Heros! Hier seid Ihr gefragt! Dann noch eine Bitte an Euch. Ganz unten auf meiner Laufterminen bzw. Sportterminen 2009 stehen noch Termine, die ihr Datum suchen. Wer kann mir helfen! Es ist wahnsinn, wenn man alle Termine selber "zusammenfriemeln" muss. Jetzt muss ich mich aber umziehen! BRRR es hat 12 Grad!  


Donnerstag, 30.04.2009  - Trainingsdaten - Halbmarathon in Meran war ein toller Erfolg - Duathlon-Meisterschaften - Babsi lernt das Kraulen! Meine Ziele Mai 2009 sind "subtropisch"
10.00 Uhr Hier nun auch noch meine Trainingsdaten vom April. Das Ziel Laufen habe ich geschafft. Mit dem Rad und dem Schwimmen hinke ich einwenig hinterher. Eigentlich hätten es 1000 Radkilometer werden sollen. Aber das Wetter hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Beim Schwimmen bin ich mit 16 Kilometer ganz gut zufrieden, da ich wirklich auch mit Babsi fleißig Kraul geübt habe. Ach das habe ich Euch ja nicht erzählt. Schwimmen ist gesund! Aber Brustschwimmen ist wohl die ungesündeste Sportart beim Schwimmen! Bitte nicht falsch verstehen! Natürlich ist es besser Brust zu schwimmen als überhaupt nicht zu schwimmen! Um Gottes Willen - ich möchte hier keinen falschen Stein ins Rollen bringen! Leute schwimmt so wie ihr es am besten könnt! Schwimmen ist gesund! 
A B E R
Tatsache ist doch tatsächlich, dass beim Brustschwimmen der Halswirbel ständig überstreckt wird und die Haltung eigentlich für die Wirbelsäule und für die Halswirbel insbesondere nicht ganz optimal ist. Ja was ist den besser? Freistil sprich kraulen ist besser! Hier liegt man flach im Wasser und das Luftholen wird bei einer leichten Drehung des Körpers und des Kopfes "nebenbei" erledigt. Und als meine liebe Babsi wirklich auf Schwimmseiten nachlesen musste, dass ihr so geliebtes Brustschwimmen gar nicht so gut ist, war es für mich eine leichte Übung sie zu überzeugen das Kraulen zu lernen. Und so haben wir in den letzten Wochen Schwimmübungen nach Total Immersion gemacht. Und siehe da meine Babsi kann nahezu alle einzelnen Übungen perfekt und besser als ich! Jetzt fügen wir gerade die einzelnen Übungen zusammen und das ist natürlich das schwierigste. Aber da bin ich mir sicher, auch das bringt meine kleine Sportlerin schon noch hin. Also wenn wir 2 nicht mehr weiter kommen, dann werde ich Euch alle um Rat fragen. Weil Ihr wisst ja alle. Ich selber bin ein katastrophal schlechter Schwimmer. Und ausgerechnet ich lerne meiner Frau das Kraulen! So werden es nun einige denken! Es ist aber lustig nach der Methode von Marco Pilloud klappt es bei Babsi super! Also drückt uns mal alle schön die Daumen, dass irgendwann meine Frau mich im Kraulbecken überholt! Und das dürfte wahrlich gar nicht so schwer sein. Wie hat vor kurzer Zeit die Anja Winter beim Schwimmtraining mit Andy Wolpert und der DJK in Ellwangen zu mir gesagt: "Paul - du liegst im Wasser wie ein Kartoffelsack" WUM - das hat gesessen! Aber dennoch ich bin schon besser geworden und lasse mich nicht ins Boxhorn jagen! So kann ich auch auf Thomas Frieden aus der Schweiz verweisen. Thomas ist ein erstklassiger Läufer, der aber leider derzeit auf Grund einer Verletzung nicht darf bzw. kann. Er übt akripisch nach Total Immersion und hat großen Erfolg damit! Und bei meiner Frau kann ich es ja selber sehen! Sie ist begeistert. So jetzt muss ich aber etwas arbeiten gehen! 

Meine Ziele für den Mai! subtropisch???
Klar RAD RAD RAD - ich will 1500 Kilometer zurücklegen! 
Klar Lauf Lauf Lauf - ich will 300 Kilometer zurücklegen!
Klar Schwimm Schwimm Schwimm - ich will 20 Kilometer zurücklegen!

Geplante Gesamtstunden Mai! 80!!! Ui Ui Ui - das wird hart mit Job, Familie, Wetter und natürlich dem eigenen "Schweinehund" zu vereinbaren!

Ach ja meine Gewichtstabelle! Der Schnitt ist zur Zeit bei 80,5 kg. Seit ca. 10 Tagen bin ich unter 80 KG. Ab und zu schon zeigt die Wage 78,x an. Ziel hier Ende Mai. 77 KG Der Schnitt wird wohl dann bei 79 x liegen... Wollen wir es hoffen! Ich verzichte ja schon seit Wochen auf mein geliebtes Viertele Rotwein Rioja am Abend! Nur noch Milch, Wasser und Fruchtsäftle gibt's bei Launers.... Oh je sind wir Sportler alle brav! Hat doch wirklich was gutes an sich, wenn man Ziele hat!

Und noch eines: Einen Halbmarathon möchte ich schon noch irgendwann vor Frankfurt laufen. Ziel: Unter 1:30 müssten dann drin sein! Ob ich je noch meine Bestzeit von Augsburg 1:27:33 aus dem Jahre 2005!!! verbessern kann steht in den Sternen. Ist auch absolut sekundär, denn mein Training ist wirklich auf die Langdistanz ausgelegt. Und da geht es mit ruhigerem Puls zu Sache! Also Leute Ihr seht! Jetzt geht es rund! Darf ich von Euch ebenso Kommentare hören. Dazu könnt Ihr Euch auf meinem Gästebuch oder meinem Blog eintragen! Ich freue mich auf Eure Kommentare! Auch Sven ist herzlich eingeladen!

Leistungsdaten Paul Launer bis April 09

Monate Gewicht KM Laufen in Stunden KM Rad in Stunden KM Schwimm. in Stunden Gesamt-Stunden
Jan 09 81,3 kg 232,6 21,2 0 0 4,5 2,3 23,5
Feb 09 81,4 kg 175,0 15,2 483,5 19,9 9,3 4,8 39,9
Mrz 09 81,0 kg 72,5 6,5 807,8 34,3 6 2,6 43,4
Apr 09 80,5 kg 244,0 22 753,3 28 16 6,7 56,7
Gesamt:     724,1 64,9 2044,6 82,2 35,8 16,4 163,5

09.00 Uhr Beim Backnanger City-Duathlon - Deutsche Meisterschaften im Duathlon hat Andy Wolpert der Elite Paroli gezeigt. Mit einer beachtlichen Zeit von 2:00:05 belegte Wolpert den Gesamtrang 28. Farris Al-Sultan kam mit 1:56:08 ins Ziel. Der Sieger bei der Elite Matthias Zöll war mit 1:52:23 der schnellste. Schon an den Zeiten kann man erkennen wir knapp hier alle beieinander liegen. 

In den Mannschaftswertungen hat ein mir nicht unbekannter - Tobias Hegmann mit der TSG Kleinostheim einen ersten Platz hingelegt. Dabei hat Tobi mit einer Zeit von 1:59:37 geglänzt und seine Mannschaft der TSG auf Platz 1 gehievt. Besser gesagt war der Titel - die Deutsche Meisterschaft in der AK 30/35! Herzlichen Glückwunsch dazu. Und natürlich für Dich Tobi - Gratulation zum Deutschen Vizemeister in Deiner Altersklasse!

Beim Halbmarathon in Meran ist gleich eine ganze Truppe von uns angereist. Und schnellster bzw. schnellste war natürlich unsere Sandra wieder einmal. Mit Brutto 1:38:44 war Sie in Ihrer Altersklasse Platz 16 von 80 Frauen! Super Sandra! Bernhard Joas von Lauchheim kam mit Brutto 1:40:14 an. Rolf Döderlein und Hans Sachs schafften es in 1:44:13. Uwe Vaas gleich hinterher in 1:44:36. Und Karl Jakob war mit 1:48:43 mit persönlicher Bestzeit im Ziel. Schade ist nur, dass in Meran es nur Brutto-Zeiten auf der Liste gibt. So möge mir manch Läufer bitte verzeihen, wenn er netto schneller war! Ich kann nur das berichten, was ich in der Liste sehe! Eines ist aber klar! Die Leistungen aus Meran können sich sehen lassen und sind spitze! Weiter so Jungs und Mädels! Ich bin stolz auf Euch! 



Mittwoch, 29.04.2009  - Updates der Lauftermine - Hamburg-Marathon und natürlich Trainingsstand
23.00 Uhr Es gibt natürlich Leser meiner Seite - und das sind sehr viele und die meisten, freuen sich, wenn ich wieder etwas zu berichten habe. Selber freue ich mich sehr, wenn ich auch nette und gut gemeinte eMails erhalte. So danke ich dem Uwe, dem Reinhold, dem Hans, der Marion, dem Günther, dem Jörg usw., die mir geschrieben haben. Über folgendes eMail freute ich mich besonders: 

"
Lieber Paul,

als ich heute auf Deine Seite geschaut habe, habe ich mich gefreut, dass Du Dich nach einer passenden Auszeit wieder über das Leben und das Laufen freuen kannst.

Oder wenn ich frei nach Wilhelm Busch so frei sein darf: 4 Wochen war die Seite schlank, jetzt schreibt er wieder – Gott sei Dank!

Diese nette Zeilen habe ich von Matthias Wenzel, dem Pressewart der DJK Schwäbisch Gmünd für den Schwäbischen Albmarathon erhalten. Der Albmarathon Schwäbisch Gmünd, einer meiner Lieblingsläufe hat auf seiner Webseite: http://www.albmarathon.de ein neues Gesicht bekommen. Und weil die Seite schon immer informativ und gut war und jetzt noch viel besser ist möchte ich natürlich auch darauf hinweisen. Ja schaut ruhig mal drauf. Die Anmeldungen laufen schon. Für jeden Geschmack ist etwas dabei! Ob 10 Kilometer, 25 Kilometer oder 30 Kilometer Walking/Nordik-Walking und natürlich die Ultra-Strecke über 50 Kilometer (das ist mein Lauf immer....dieses Jahr liebäugle ich mit sub 4 Stunden...)- in Schwäbisch Gmünd ist man als Läufer bestens aufgehoben und hat zum Saisonende noch einen tollen Höhepunkt. Der Lauf findet am Samstag, den 24.10.2009 statt! Also gut vormerken!

Dann möchte ich natürlich auf den Hamburg-Marathon 2009 zurückkommen. Selber habe ich ja geschwächelt, weil ich einfach nicht meinen Trainingsplan einhalten konnte und auch Krankheit und sonstige Umstände es mir nicht ermöglichten. Uwe Gebler und Jürgen Walgenbach sind aus unserer Region in den Norden geflogen und haben erfolgreich gefinisht. Den Bericht dazu gibt es hier von Uwe Gebler!  An dieser Stelle gratuliere ich für Eure tolle Leistung!

Beim Stichwort Uwe Gebler kommt mir natürlich in den Sinn! Am Samstag, 2.5.09 findet der 1. Kapfenburger-Panoramalauf statt! Leute da gibt es noch Platz und Startnummern. Meldet Euch an oder fahrt einfach hin. Nachmeldungen sind jederzeit bis 30 Minuten vor Start möglich! 

Selber werde ich auch da sein. So langsam komme ich zurück. Mein Ziel 240 Laufkilometer im April zu machen habe ich bis heute mit 232 ja fast geschafft. Die 8 werde ich morgen schon noch hinkriegen..... Der Kapfenburger Lauf wird für mich ein kleiner Zwischentest werden. Ich will um die 41 bis max 42 Minuten unterwegs sein. Damit wäre ich hoch zufrieden. Denn Kurzdistanzen waren noch nie mein Ding! Ich bin voll auf Kurs für meine Langdistanz in Frankfurt. Und so freue ich mich jetzt täglich auf den Wettkampf in gut 2 Monaten. 

Heute z.B. habe ich mit Rainer Kirsch Tempo-Training gemacht. 6 x 1000 m war auf dem Plan. So sind wir - weil es geregnet und gewindet hat in den Mutschawald gelaufen. Nach einer Einlaufphase von ca. 3 Kilometern ging es los. Und hier nun meine Trainingsdaten von heute:
1000m - Nr. 1 - 3:45 min/sec Höchstpuls 150 - leicht wellig
dann 1000 m TRAB in 6 Minuten
1000m - Nr. 2 - 3:37 min/sec Höchstpuls 147 - leicht wellig aber etwas abwärts
dann 1000 m Trab in 6 Minuten ca.
1000m - Nr. 3 - 3:55 min/sec Höchstpuls 151 - wellig und fast immer leicht aufwärts - sehr hart
dann 1000 m Trab
1000m - Nr. 4 - 3:52 min/sec Höchstpuls 146 - wellig bis flach
dann 1000 m Trab
1000m - Nr. 5 - 3:55 min/sec Höchstpuls 144 - wellig leicht aufwärts
dann 1000 m Trab
1000m - Nr. 6 - 3:40 min/sec Höchstpuls 145 - leicht abwärts... Unser "Präsentationslauf" so Rainer, denn der ging aus dem Wald heraus in Richtung Stadt hinein! 

Beim letzten 1000er war ich doch sehr über meine Zeit erstaunt. Ich hatte das Gefühl, das es eine Zeit über 4 min. geworden ist. Nach dem Auslaufen zeigte die Garmin 17 Kilometer Gesamt an und eine Zeit von 1:30h. Ein hartes aber gutes Training war absolviert. Gestern noch hatte ich bei meinem Abendläufchen bei 2 Kilometern versucht unter 4 min. zu kommen. Ich habe es nicht geschafft. Somit war ich um so mehr erstaunt, dass heute jeder Kilometer unter 4 Min. erreicht wurden! Deshalb auch der freche Ausspruch von mir bezüglich Albmarathon sub 4 Stunden. Das wäre es wirklich mal. 4:10 habe ich ja schon und die 10 Minütchen dürften doch zu schaffen sein......

So jetzt fällt mir nicht mehr viel ein. Schaut auf meine Lauftermine 2009 - die habe ich ebenso "upgegradet" 

Samstag, 18.04.2009  - Hey - die letzten Tage waren doch geil - Wenn nichts läuft - dann laufen wir halt...
23.00 Uhr Die letzten Tage waren doch super. Also wer in den letzten Tagen nicht laufen oder Rad fahren konnte, der ist doch eine arme "Sau". Oder? Also ich habe die herrlichen Sonnentage genutzt um schön mir dem Rennrad oder zu Fuß unterwegs zu sein. Etwas Schwimmtechnik waren auch dabei. So bin ich im April 120 Kilometer in 11 Stunden gejoggt - 500 Kilometer Rad in 18 Stunden und 6,7 Kilometer bin ich in 2,5 Stunden geschwommen. Wenn ich es jetzt tatsächlich noch schaffe den April mit 240 Laufkilometer, 1000 Rad-KM und 15 Kilometer Schwimmen zu Ende zu bringen, dann wäre ich richtig zufrieden. Aber das wird schwer. Ach Leute was soll es. Es geht aufwärts und das ist gut so. Und die Weltwirtschaftskrise soll uns doch mal alle! Nicht war. Wenn nichts läuft, dann laufen wir halt! Hey Leute - wenn Ihr Kurzarbeit habt, dann solltet Ihr die Zeit für lange Läufe nutzen! :-)) "Späßle muss sei" - Aber das Leben ist oft viel zu schwer und viel zu ernst. Deshalb sollte man auch mal sich freuen und es einfach genießen. Ach ja... so ist es halt. Und ich freue mich einfach, dass ich nach ereignisreichen, schweren, traurigen aber auch aufmunternden Tagen Euch wieder berichten darf! Ich freue mich wirklich - und danke für das Verständnis, das Ihr mir alle entgegengebracht habt. Auch die kleine Kritik von Sven auf meinem Gästebuch habe gerne zur Kenntnis genommen. Aber das Sven mich auch gelobt hat, in dem er schreibt, dass meine Seite eine der besten war im Netz, dann hat mich das sehr gefreut. Also Sven - es gibt wieder Berichte und vor allem Tagebuch und Blog. Uwe und Dir danke ich natürlich für Dein stetes positives Feedback. Somit ist natürlich auch klar, dass ich hiermit auf den ersten Kapfenburg Panoramalauf am Samstag, 02.05.09 ausdrücklich hinweisen möchte. Hier geht es zur Ausschreibung. Hallo Leute - da müsst Ihr alle hin!

Passionsspiele Oberammeragu 2010 - Tickets - Reisearrangements So - während ich das hier so schreibe - habe ich gerade die Nachrichten im Fernsehen angeschaut. Heute sind die Darsteller für die Oberammergauer Passionsspiele 2010 nominiert worden. Da viel mir natürlich auch ein, dass wir 2010 auch dabei sein werden. Das hat nun zwar nicht viel mit Laufen zu tun. Dennoch möchte ich Euch auf diese bewegende Aufführung aufmerksam machen. Vielleicht kennt ja jemand von Euch Menschen, die an Reisearrangements und Eintrittskarten für Oberammergau 2010 Interesse haben. Das wäre auch ein schönes Geschenk für die Mama, den Papa oder Oma und Opa!
Oberammergauer
Passionsspiele 2010
Passionsspiele Oberammergau 2010 - Sonderreisen mit Launer-Reisen - Reisearrangements und Tickets

 

Sonntag, 05.04.2009  - der März ist vorbei - Trainingsdaten März 2009 - Trauer -  jetzt ist höchste Eisenbahn 
17.30 Uhr Der Monat März ist vorbei. Und noch nie bin ich so wenig gelaufen. Noch nie habe ich so wenig auf Hobbylauf.de berichtet. Ich darf Euch kurz berichten. Im letzten Monat war ich 1 Woche in der Toskana unterwegs mit dem Rennrad. Da konnte ich nicht berichten. Zusätzlich war viel im Büro zu tun. Auch war der Monat März für unsere Familie sehr traurig. Mein Schwiegervater Georg war fast 2 Wochen im Krankenhaus und ist am Sonntag, den 29.03.09 an seiner schweren Erkrankung gestorben. Das Leben mit der großen Sorge um unseren Vater hatte uns ganz im Griff. Leider konnten wir bzw. die Ärzte nicht mehr helfen. Die Trauer um einen lieben Menschen hat alles andere zweitrangig gemacht. Der Job, die vielen Verpflichtungen und natürlich auch hobbylauf.de. Jetzt erst kommen wir langsam ins "Leben" zurück. Und es ist gut, dass es den Sport bzw. Ausdauersport gibt. Er hilft sehr wohl über schwere Hindernisse zu kommen. Der Sport ist eine Brücke - er ist menschlich und es tut gut mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein. Sport ist Medizin, Sport ist Aufbau und kann ebenso für einen guten Ausgleich sorgen.

...jetzt ist es höchste Eisenbahn. Klar wenn wir die Daten vom März anschauen, insbesondere meine Laufdaten, dann mag der Satz schon stimmen. Dennoch bin ich in bester Hoffnung, dass ich in den nächsten 3 Monaten mein leichtes Trainingsdefizit aufholen kann. Der Ironman Frankfurt ist exakt in 3 Monaten am 5.7.09. Mir bleiben also 90 Tage um noch etwas in die Gänge zu kommen. Vor kurzem habe ich Michael Korcz geschrieben. Der IM steht, und wenn ich erst in 15 Stunden die Ziellinie überschreite.... Nun das ist das hinterste Ziel, und das würde ich wohl jetzt schon schaffen..... Also kann es nur besser werden. Erfreulich sind ja schon meine Radkilometer. Weniger gut natürlich die Lauf- und Schwimm-Kilometer. Aber wie gesagt.... das kann ich jetzt ja nachholen.  Wenn ich z.B. die letzten 5 Tage im April nehme. Hier habe ich schon 45 Laufkilometer und 100 Radkilometer. Und das ist doch ein guter Start für den April. Gestern bin ich bei bestem Wetter mit Mike, Hannes und Markus gemütlich 100 Kilometer mit einem knappen 28er-Schnitt auf dem Rennrad unterwegs gewesen. Dabei haben wir doch glatt auch noch 650 Höhenmeter überwunden. Heute habe ich mit Rainer Kirsch ein nettes "Läufchen" über 25 Kilometer gemacht. Nun es ist schon interessant, wie jeder es von seiner Warte aus sieht. Während Rainer auf seinem Blog schreibt: "Es macht halt immer wieder Spaß mit anderen zusammen zu laufen anstatt immer nur allein durch die Gegend zu hetzen. Da kann man dann auch ruhig mal etwas langsamer unterwegs sein." Teil 1 dieser Aussage kann ich voll und ganz zustimmen. Zwei oder auch mehr laufen leichter, besser und es macht natürlich auch viel mehr Spaß! Rainer war am unteren Limit unterwegs - ich war wohl mit rotem Kopf und völlig durchgeschwitzt am oberen Limit. Aber 25 Kilometer mit 450 Höhenmeter in 2:09 ist ja auch nicht ganz schlecht. Dennoch habe ich den Lauf bestens überstanden und der erste Muskelkater ist schon wieder vorbei und die Motivation steigt so langsam wieder auf das richtige Niveau an. 
Übrigens: Das Wetter war in den letzten Tagen ja traumhaft.... So das war es mal wieder. 

Leistungsdaten Paul Launer bis März 09

Monate Gewicht KM Laufen in Stunden KM Rad in Stunden KM Schwimm. in Stunden Gesamt-Stunden
Jan 09 81,3 kg 232,6 21,2 0 0 4,5 2,3 23,5
Feb 09 81,4 kg 175,0 15,2 483,5 19,9 9,3 4,8 39,9
Mrz 09 81,0 kg 72,5 6,5 807,8 34,3 6 2,6 43,4

Sonntag, 22.03.2009  - ...Hobbylauf Wilburgstetten - "fit in den Frühling" - Halbmarathon "Stadtlauf Schwäbisch Gmünd" - Je älter - je besser werden die Läufer
18.00 Uhr Wo die Woche ging wieder flott vorbei. Jetzt habe ich wieder mit dem Schwimmtraining angefangen. Am Donnerstag bin ich rund 1 Kilometer geschwommen und gestern war ich kurz in Zürich. Hier habe ich dann langsam 2,4 Kilometer in 1 Stunde mit 48 Bahnen geschafft. Mit dem Lauftraining habe ich wieder mal "geschlampt". In 3 Wochen habe ich doch glatt 44 Kilometer zusammengebracht. Dass da beim Hobbylauf in Wilburgstetten nichts "gscheites" rauskommen kann war klar. Dennoch bin ich mit einer 41er Zeit und Gesamtrang 16 sehr zufrieden. 

Beim Halbmarathon in Gmünd hat Andy Wolpert wieder perfekt "zugeschlagen". Mit einer sagenhaften Zeit von 1:14:34 belegte er den Gesamtrang 5 und Platz 1 in seiner AK 30. Gratulation! Christian Glatting aus Aalen, der für die TV Wattenscheid 01 läuft belegte Platz 1. Mit Stefan Schmid vom TSV Crailsheim hatte er allerdings einen "harten Streiter". Nur im Endspurt konnte sich Glatting gegen Schmid durchsetzen. Ganz besonders freut es mich, dass Reinhold Schmid sein Ziel 1:37 zu laufen super geschafft hat. Mit 1:37:45 und 6. in der AK 55 hat er einen super Lauf hingelegt! Bravo Reinhold! Da hätte ich wohl schlecht "Pacemaker" machen können. Einen ebenso ganz starken Lauf machte OB Karl Hilsenbek, der mit 1:25:39 bereits seine glänzende Frühjahrsform unter Beweis stellt. In seiner Altersklasse M 50 belegte Hilsenbek Platz 4. Das ist doch Wahnsinn! Da läuft der Karl Hilsenbek einen super Lauf und hat noch 3 "Fünfziger" vor sich. Da krieg ich ja schon richtig Angst. Je Älter ich werde je besser werden die Läufer. Selbiges ist mir heute in Wilburgstetten passiert. Versehentlich hat man mich bereits in die AK 45 gesteckt. Hier habe ich dann viel schlechter abgeschnitten als in der AK 40. Na dann Prost Mahlzeit! 


Dienstag, 17.03.2009  - ...Meine Trainingsdaten Februar 09 - Virngrundlauf Rosenberg 
21.45 Uhr Heute Abend bin ich nach vielen Wochen wieder mal beim Lauftraining in Ellwangen gewesen. Wir haben schön gebolzt. 6 x 1000 m. Jeden 1000er bin ich so um die 4:00 gelaufen. Es hat mich ganz schön angestrengt. Aber als wir unter der Dusche standen waren wir alle sehr zufrieden mit unserer Leistung. Es hat richtig Spaß gemacht. Gestern habe noch 15 Kilometer in 1:13 zurückgelegt und am Sonntag war ich gemütlich mit Babsi unterwegs. Beim Laufen habe ich ja jetzt einiges nachzuholen. So das war es für heute. Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche. 

Andy Wolpert u. Gerhard Emmenecker - Bild von der Schwäbischen Post08.30 Uhr Der Virngrundlauf Rosenberg fand übrigens auch am Wochenende statt. Der doch sehr anspruchsvolle 10-Kilometerlauf war für Andy Wolpert und Gerhard Emmenecker Grund genug sich einen schönen 2-Kampf zu liefern. Und weil die beiden stets auf gleicher Höhe waren, sind sie Hand in Hand mit 35.15 ins Ziel gelaufen. 3. Wurde Jürgen Fischer, der exakt 1 Minute später mit einer tollen Zeit einlief. Dass der Rainer Kirsch vom TSV DKB zur Zeit fit ist, hat er mit seinem AK-Sieg und Platz 4 unter Beweis gestellt.  Seine Zeit war 37:17. Auf seiner Blogseite berichtet er von dem Lauf

07.30 Uhr
Ach ja das habe ich ja ganz vergessen. Hier habt Ihr noch meine Trainingsdaten vom Februar. Das Ziel 300 Kilometer zu laufen habe ich um Längen verfehlt. Aber es sind dafür bereits 483 Kilometer auf dem Rennrad geworden. So habe ich dennoch eine beachtliche Anzahl von Trainingsstunden erreicht. Im Vergleich zum letzten Jahr war ich nur 188 Kilometer gelaufen und hatte NULL - Radkilometer. Die Gesamtstunden Februar 09 waren nur 23 Stunden. So habe ich ja jetzt schon ganz gut aufgelegt. Mein Marathontraining leidet leider, weil mich der Job etwas plagt. Nun ich habe es schon immer gesagt. Mein Hauptziel ist dieses Jahr der Ironman in Frankfurt. Da will ich gut abschneiden. Deshalb laß ich auch die Katze aus dem Sack. Eine Woche Erkältung und Job haben mich bewegt den Hamburg-Marathon abzusagen. Ich könnte es nicht ertragen mit 3:05 oder so einzulaufen.... Blödsinn! Ne - ich bin wirklich weit weg von meiner alten Form. Habe gestern mal einen Tempolauf über 15 Kilometer gemacht. Grausam - wie ich mich plagen musste. Ist ja eigentlich klar. Bis Dato habe ich nur Grundlagenausdauer GA 1 gemacht. Ab und zu bin ich dann auf dem Rennrad mal GA 2 gefahren - aber das auch nur in kleinen Spitzen, wenn ich auf einen Hügel in der Toskana gefahren bin. Da ging mein Puls auch mal richtig rauf. Aber das sind ja nur kurze Belastungen. Jetzt werde ich in den nächsten Wochen auch Tempo mit reinbringen und ich freue mich bereits jetzt am kommenden Sonntag in Wilburgstetten auf einen kleinen Leistungstest. Nur viel versprechen darf ich mir da nicht. Letztes Jahr war ich Gesamt Sechster und bin den doch etwas anspruchsvollen 10er in 40 und noch etwas gelaufen. Wenn ich am Sonntag 43 stehen habe, dann bin ich schon sehr zufrieden. Man wird ja schließlich auch nicht jünger. Gell?!

Leistungsdaten Paul Launer bis Februar 09

Monate Gewicht KM Laufen in Stunden KM Rad in Stunden KM Schwimm. in Stunden Gesamt-Stunden
Jan 09 81,3 kg 232,6 21,2 0 0 4,5 2,3 23,5
Feb 09 81,4 kg 175,0 15,2 483,5 19,9 9,3 4,8 39,9
Gesamt:     407,6 36,4 483,5 19,9 13,8 7,1 63,4

Montag, 16.03.2009  - ...ich bin wieder hier... Am Sonntag findet der 3. Wilburgstettener Hobbylauf statt - 1. Kapfenburger Panoramalauf
23.00 Uhr Hallo Leute - ich bin wieder hier! Ja es hat lange gedauert, bis ich mich wieder melde! Leider hatte ich eine Woche eine Erkältung und zusätzlich war ich über 2 Wochen mit Rennradreisen unterwegs in der Toskana. Aber jetzt bin ich wieder da - somit kann ich Euch natürlich wieder berichten.

Wichtig: Am kommenden Sonntag findet der 3. Wilburgstettener Hobbylauf statt. Hier geht es zur Ausschreibung.

Zusätzlich: Am Samstag, den 2.5.09 findet der 1. Kapfenburger Panormalauf statt. Auch dieser Lauf in der Region erwartet Euren Besuch. Zur Ausschreibung geht es hier. 



Montag, 16.02.2009  - 10 Kilometer gelaufen - Schwimmtraining 
22.00 Uhr Heute Mittag bin ich im Schneesturm 10,3 Kilometer in 51 Minuten gelaufen. Ich wollte mehr laufen, aber der Schnee "haute" mir in die Augen. So habe ich mich entschlossen schön brav und schnell nach Hause zu laufen. Am Abend war noch Schwimmtraining in Ellwangen angesagt. Etwas Technik  - dann 1 x 400 m, 2 x 200 und 1 x 100 mit Ein- und Ausschwimmen waren es dann bei mir 1.500 m. Egal. Wenn ich versuche mit den Jungs mit zu kommen, vergesse ich alle Technik. Macht nichts. Morgen werde ich in Dinkelsbühl wieder schön langsam machen und mich voll und ganz auf Technik konzentrieren. 

Sonntag, 15.02.2009  - Wieder eine Woche - leider nicht ganz im Plan 
19.30 Uhr Die Woche verging viel zu schnell. Obwohl ich 77 Kilometer heruntergespult habe, kann ich nicht ganz zufrieden sein. Am Dienstag war eine schnelle Einheit auf dem Programm. Leider kam ich nicht aus dem Büro raus. Und dann habe ich mit meiner Babsi etwas verrücktes gemacht. Nachdem wir am Dienstag-Abend von einem Reisevortrag zurück waren sind wir um 23.00 Uhr mit unserem Auto nach Italien gefahren. Um 7.00 Uhr morgens waren wir in Chianciano Terme. Hier haben wir dann ein paar Hotels angeschaut, auf dem dortigen Markt gute Salami, Käse und Wein gekauft und um 12.00 Uhr sind wir wieder Richtung Heimat gefahren. Um 20.30 Uhr waren wir wieder zu Hause. An Training war an diesem Tag also auch nicht zu denken. Und so ist halt die Woche ohne schnelle Einheit rumgegangen. Geplant waren 110 Laufkilometer. Was soll es. Also ich hoffe auf diese Woche. Macht es gut liebe Laufsportfreunde. Ach ja knapp 4,5 Kilometer bin ich noch geschwommen. Natürlich auch nach Total Immersion-Technik. So das war es. Mal schauen, ob ich die kommende Woche mein Ziel erreiche. 110 Kilometer will ich laufen und auch 150 Kilometer mit dem Fahrrad machen....

Sonntag, 08.02.2009  - Schwimmbericht von Total Immersion - Schwimmen wie ein Fisch - mein erster Langer Lauf in diesem Jahr - Fettstoffwechsel-Lauf 
22.30 Uhr Das Wochenende ist vorbei. Erst mal möchte ich dem Rainer Kirsch aus Dinkelsbühl zu seinem hervorragenden Gesamtrang 25 von insgesamt 667 Teilnehmer beim 16. Johannesbad Thermen Marathon in Bad Füssing gratulieren. Rainer hat den Halbmarathon in 1:22:00 und AK Platz 7 hervorragend gemeistert. Zur Ergebnisliste des Halbmarathons in Bad Füssing gelangt ihr hier. Zum Bericht von Rainer Kirsch - der von einem Horrorlauf berichtet geht es hier

Zu mir: Gestern - also am Samstag habe ich meinen ersten langen Lauf als Fettstoffwechsellauf - Fettstoffwechseltraining gemacht. Ich nahm mir feste vor mindestens 25 Kilometer zu laufen. Auch wollte ich unbedingt wieder einmal ein Fettstoffwechseltraining vornehmen. Je nach Körper und Ausdauer sind die Glukosespeicher nach 60 bis 90 Minuten leer. Am Anfang einer Trainingseinheit wird der Kohlenhydratstoffwechsel eingesetzt, d.h.h., die benötigte Energie wird aus der Blutglukose und der in Muskulatur und Leber gespeicherten Glukose gewonnen. Dieser Vorrat ist jedoch im Vergleich zu den praktisch nicht erschöpfbaren freien Fettsäuren begrenzt. Bei einer ordentlichen Anstrengung sind die Glykogenspeicher nach 1,5 h leer. Anschließend greift der Körper auf die vorhandenen "Fettreserven" zu, was ja in meinem Falle auch nicht unbedingt gerade schlecht ist.... So war ich gestern doch relativ flott unterwegs. Die ersten 5 Kilometer absolvierte ich in einem 5er-Schnitt. Dann aber konnte ich mich irgendwie nicht zügeln und bremsen. Ich wusste, dass ich spätestens nach 2 1/2 Stunden zu Hause sein wollte, denn da wartete bereits meine Babsi mit Kaffee und Kuchen auf. Also bin ich etwas zu schnell und scharf gelaufen. Vor allem hatte ich mir einen mit vielen Höhenmeter versehenen Rundweg über den Hirschhof - Hintersteinbach - Eiberg - Häsle - Muckental - Ellenberg - Georgenstadt - Bierenhäusle - Breitenbach - Unterdeufstetten - Schönbronn - Wört ausgesucht. Teilweise war ich fast im wie im Wettkampf unterwegs, was natürlich völliger Schwachsinn ist. Splitzeiten von 4:20, 4:25, 4:30 usw. konnte ich auf meiner Garmin lesen. So nahm ich dann nach rund 18 Kilometer zwangsweise Tempo raus. Dennoch war ich froh nach 2:20 mit 27,3 Kilometer wieder zu Hause zu sein. Witzig war dabei: Exakt nach 1:36 Minuten setzte bei mir die Fettverbrennung ein. Ich merke das sofort. Es geht bei mir ein Ruck durch den ganzen Körper. Zuerst läuft alles unrund und holprig, dann aber fange ich mich wieder. Früher - als ich das Laufen erst anfing war das der Moment, wo es mir Kotzübel wurde. Insbesondere nach dem Lauf war es mir immer nicht gut. Das lag aber auch daran, dass ich bis zur Haustüre voll durchgezogen habe. In der Zwischenzeit lass ich es die letzten Kilometer so weit auslaufen, dass mein Puls gar unter 50% geht, also weit unter 100 Schläge. Somit erholt sich der Kreislauf und auch das schlechte Gefühl kann erst gar nicht aufkommen. Wichtig ist, dass man danach sofort auffüllt. Für irgendwelche Iso-Getränke hatte ich überhaupt keine Lust. So habe ich den ersten Zuckerbedarf mit einer guten Cola abgedeckt. Der Kaffee und die Faschingsküchla von meiner Mutter waren anschließend eine Wohltat.

Schwimmseminar in der Schweiz nach Total Immersion mit Marco PillouudHeute wollte ich 10 Kilometer gemütlich laufen. Aber ich hatte keine Lust. Und wenn man überhaupt keine Lust hat, dann soll man es lassen. Da wird meistens nur Krampf daraus. 

Deshalb habe ich mir tatsächlich auch ein paar Stunden Zeit genommen für meinen Schwimmbericht. Den Schwimmbericht über die Methode Total Immersion könnt Ihr jetzt alle hier nachlesen.  Wenn Ihr dazu Fragen habt, dann sendet mir einfach eine Mail!  So und als nächstes großes Vorhaben kommt mein Marathonplan. Also macht es gut. Ich wünsche Euch allen eine gute Woche!


Donnerstag, 05.02.2009 - Babsi schwimmt nach Total Immersion - die ersten Übungen bereits perfekt - viel besser als ich... Kressbachtriathlon und Orrot-Duathlon zum gleichen Termin...
09.30 Uhr So Leute ich melde mich mal wieder. Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen bezüglich der Termine 2009 . Habe noch einige dazu bekommen. Schade ist nun, dass der Ellwanger Triathlon und der Orrot-Duathlon und das ist eine Jubiläumsveranstaltung (10 Jahre Team Orrot) zur gleichen Zeit statt finden müssen. Ei - ei - ei konnte man da wieder keine Termine finden. Der Reinhold Sommer hat mich ebenso mit einigen Terminen versorgt. Schaut halt drauf. Wenn noch ein Termin fehlt, dann meldet Euch einfach. 

Zum Training: Ich hatte diese Woche 3 Nachmittage Veranstaltungen im eigenen Hause. Das hat sehr viel Zeit gekostet - so bin ich wirklich wenig zum Trainieren gekommen. Auch zum Montag-Schwimm-Training in Ellwangen reichte es nicht, was mich natürlich sehr geärgert hat. Aber dafür habe ich am Dienstag - Früh mein geliebtes Frühschwimmen durchführen können. Und siehe da. Meine liebe Babsi hat von mir eine Schwimmbrille erhalten und die ersten 3 Balance-Übungen nach Total Immersion schwimmt das Mädel perfekt und wesentlich besser als ich. Sie übt ganz fleißig, denn Sie will das Kraulen lernen. Und wenn wir das ganz langsam und gleich richtig machen, dann bin ich überzeugt, dass sie mir mal davon schwimmt. Könnt Ihr Euch das vorstellen? Meine Babsi kommt zum Kressbachtriathlon und steigt vor mir aus dem Wasser.... ? Nun eine große Kunst ist es wohl nicht, würden jetzt "böse Zungen" aus der Schweiz und anderswo bestimmt behaupten.... Nein - ehrlich - ich freue mich, wenn ich meine Frau immer wieder für neue Techniken und Sportarten begeistern kann. Das wäre doch was. Irgendwann macht meine Frau einen Ironman....? Wum! Peng! Aber zuvor muss Sie nun schon auch das Schwimmen lernen und vor allem und das macht Ihr gerade zu schaffen, das Joggen. Sie hat halt wochenlang "geschlampert" - Ihre Nordic-Walking-Stöcke und ihr heißgeliebter Puls sind ihr schon sehr wichtig. Und als wir am Sonntag miteinander gelaufen sind, (ich habe sie gebremst...und immer wieder ermahnt sie solle auch Gehphasen einbauen) meinte Sie es geht super und ist somit knapp 10 Kilometer durchgelaufen. Am Abend klagte Sie dann über Muskelschmerzen, Hüftschmerzen usw. Klar - Sie hatte sich überanstrengt. Sie hat ihrem "großen Meister" nicht zugehört. Aber mal ehrlich, wann hören unsere Frauen uns Männer zu??? :-))) Aber ich bin überzeugt, dass Sie auch das Laufen wieder hinkriegt. Es muss ja nicht gleich ein Ironman sein. Ein Jedermannstriathlon wäre ja auch schon ein ganz toller Erfolg. Und wenn sie mit mir nächstes Jahr den Berlin-Marathon unter 5 Stunden läuft, dann ist das immens und super! 

So das war nun das Training von meiner Frau. Ich selber lerne und übe das Schwimmen ebenso fleißig. Ich werde nun hoffentlich bald den Bericht Euch präsentieren können. Momentan kann ich gerade mal 4 Bahnen a 25 m durchschwimmen, dann bin ich platt. Gut gell? Aber ich merke, wenn ich mich konzentriere, dann gleite ich super durchs Wasser und selbst die schnellen "Paddler" pflatschen nur langsam an mir vorbei. Das baut auf und ich habe ja bis Frankfurt noch etwas Zeit.... Nicht war. Jetzt werde ich in den nächsten Wochen meine Laufeinheiten verstärken. Obwohl ich jetzt im Februar ganze "stolze" 10 Kilometer gelaufen bin möchte ich auf jeden fall die 300 Trainingskilometer im Extensiven Bereich aber auch natürlich ein paar Intensive GA2 - Einheiten hinter mir bringen. Dazu habe ich jetzt noch 24 Tage Zeit, wenn ich es schaffe, heute noch etwas zu machen.....  Das wären jetzt in 24 Tagen pro Tag noch 12,08 Kilometer.... Na das werde ich wohl hinkriegen.... Zumal ich ja lange Einheiten auch machen werde!!! Also Leute ermuntert mich mal, dass ich nicht ständig irgend welche Ausreden habe....

So das war es - wünsche Euch allen einen schönen Tag. Und wie gesagt bald kommt der Schwimmbericht.


Montag, 02.02.2009  
21.30 Uhr Nichts von alledem habe ich gemacht. Mein Körper hat NEIN gesagt. Wenn man sich nicht wohl fühlt und schon geschwächt ist, dann sollte man einfach verzichten. Das habe ich hiermit gemacht und ich glaube, dass es absolut richtig war. Morgen früh hoffe ich, dass es mir wieder besser geht. Dann möchte ich gerne schwimmen gehen und langsam ein paar Kilometer joggen. Mal sehen. Gute Nacht Du liebe Sportlerwelt. Ach ja - einige Termine sind schon wieder eingetrudelt. So auch der Termin vom Robert Hauber - Ellwanger Triathlon am Kressbachsee. Karl Rathgeb hat ebenso noch ein paar Korrekturvorschläge geschickt und auf meiner Blogseite unterhalten sich Bruno und Rainer über meinen Trainingsalltag. Na das solltet Ihr halt auch mal drauf schauen. Bis bald.... denn im Februar will ich ja noch 300 Kilometer laufen... oh je - wie soll das denn gehen....

07.30 Uhr
So gestern wurde es leider nichts mit der Trainingseinheit über 25 Kilometer. Eine Magen-Darm-Geschichte hat mich ausgebremst. Und weil es auch so ungemütlich kalt war - bin ich lieber zu Hause geblieben! Dafür bin ich ganz locker 40 Minuten auf der Rolle gesessen und habe nebenbei Tatort und den Discounter Billy angeschaut. Heute Morgen ging es im Radio schon rund deswegen, weil natürlich viele Zuschauer gleich wieder glaubten, dass die Wirklichkeit grundsätzlich so aussieht. Na ja - alles sollte man halt doch nicht glauben. Heute werde ich jedoch gemütlich versuchen 10 Kilometer zu joggen und am Abend geht es zum Schwimmen nach Ellwangen. Ich werde halt brav hinterherhecheln.... Ach ja Dani Heinze hat sich schon zu Wort gemeldet und mir den Termin für den Triathlon Crailsheim nachgereicht. Man muss eben noch etwas aufbegehren.... 

So jetzt geht es ins Büro! Eine gute Woche wünsche ich Euch allen. 


Sonntag, 01.02.2009 - Monatsbilanz... - Käppeleslauf 2009 in Ruppertshofen findet nicht mehr statt
Laufkalender und Sportkalender für Ostwürttemberg - Hohenlohe und Mittelfranken17.00 Uhr -
Jetzt bin ich doch geschlagene 5 Stunden am Rechner gesessen um die Termine 2009 zu vervollständigen. Soll ich mich aufregen - oder schlafen da wirklich einige Veranstalter um uns herum. Mir fehlen doch glatt die Daten vom Horaffatriathlon in Crailsheim. Der Ipflauf 2009 fehlt, ebenso das Datum vom Muffigellauf in Hüttlingen, Der Orrot-Duathlon, der Ellwanger Kressbach-Duathlon, Der Wemdinger Frauenlauf usw. Ich suche da stundenlang im Internet herum und bekomme die Termine nicht. Also Leute, wer jetzt nicht seine Termine schickt, der sollte sich wirklich nicht beklagen, wenn seine Veranstaltung schlecht besucht ist..... Schickt mir die Termine schnellstens. 

01.00 Uhr
Am 1. Februar 2008 habe ich geschrieben: "Der Monat ist vorbei. Und wenn ich jetzt eine Monatsbilanz erstelle, dann müsste eigentlich die große Panik ausbrechen. Ich müsste fast in eine tiefe Depression verfallen - ich müsste mich so was von aufregen und unglücklich sein. Ja, ich müsste doch fast vor Selbstmitleid zergehen. Vor allem, wenn ich den Vergleich zum letzten Jahr mache.... Ach Leute - wir Sportler sind schon etwas doof - aber es gibt noch andere Dinge im Leben wie unser "amateurhaftes Treiben". Deshalb sage ich jetzt "ja" zu meinem Los und akzeptiere einfach, dass mein Körper eine Auszeit benötigt. Trotzdem möchte ich Euch meine katastrophalen Zahlen vom Januar präsentieren: Erfreulich ist, dass ich nur 0,2 kg schwerer geworden bin als 2007! Das ist aber schon der einzigste Hoffnungsschimmer. Aber Leute - das Jahr ist noch jung! Ich lass den Fasching jetzt mal ruhig an mir vorbeigehen. Dann werde ich sanft beginnen. Ziele - habe ich keine mehr für dieses Jahr. Ich werde Euch also ziellos berichten... "

....und das Jahr 2008 war nun mal ziellos! Nur einen einzigen kleinen sportlichen Erfolg konnte ich verzeichnen. Beim 5 - Kilometerlauf auf der Bahn habe ich mich um ein paar Sekunden verbessert! Das ändert sich für 2009! Ich habe mir schon 2 klare Ziele gesteckt. Marathon Hamburg mit Bestzeit unter 3 h und den Ironman in Frankfurt klar unter 12 Stunden. Deshalb lassen auch meine Januar-Zahlen gegenüber 2008 hoffen. 232 Laufkilometer zu 61! Na das ist doch was......  Im Jahre 2007 habe ich da ja schon richtig Gas gegeben. Es war auch das beste Laufjahr in meiner bescheidenen "Karriere" als Läufer. Aber das werde ich dieses Jahr einfach auf den Kopf stellen, in dem ich mich noch einmal steigere. Punkt!  Nun im Februar müssen es gute 300 Laufkilometer werden. Und das werde ich schaffen. Gestern habe ich noch brav meine 20 Kilometer absolviert bei eisiger Kälte und heftig kalten Ostwind. Widerlich war es. Ich war wirklich froh, als ich mit dem bescheidenen Ergebnis 1:45 meine 20 Kilometer abgespult hatte. Dazu noch eine Magenverstimmung. Aber das wird schon wieder. Heute will ich 25 laufen. In rund 2 Stunden will ich wieder daheim sein. Also Gas geben und nicht rumbummeln. Aber die Kälte macht mir zu schaffen und meine Magen- und Darmverstimmung wird mich wohl ausbremsen. 

Über mein Gewicht will ich nicht mehr schreiben, sonst rege ich mich wirklich "künstlich" auf. Das wird sich jetzt wohl alleine geben, wenn ich Gas gebe.....

Die Lauftermine 2009 habe ich auch wieder etwas aktualisiert. Dabei musste ich heute vom ehemaligen Organisator Ralph Conrad erfahren, dass der Lauf nicht mehr stattfindet. Ralph hat nach dem 10. Lauf die Organisation abgegeben. Es hat sich niemand gefunden, der weiter macht. "Armer TSV Ruppertshofen". Da bin ich schon etwas enttäuscht, dass man einen so beliebten und großen Lauf in der Region mangels Führung einfach nicht mehr durchzieht! Das kann ich nicht verstehen, zumal die Teilnehmerzahlen stabil - ja gar steigend waren. Eine bedeutende Veranstaltung fehlt in der Region! Das ist sehr schade!

So jetzt wünsche ich Euch allen einen guten Monat Februar! 

Leistungsdaten Paul Launer bis Januar 09 und Vergleichsdaten aus den Vorjahren

Monate Gewicht KM Laufen in Stunden KM Rad in Stunden KM Schwimm. in Stunden Gesamt-Stunden
Jan 09 81,3 kg 232,6 21,2 0 0 4,5 2,3 23,5
Jan 08 81,0 kg 61,8 6,6 0 0 6 2,7 9,3
Jan 07 80,3 kg 328,5 30,3 18,2 1 10,3 4,3 35,6

Freitag, 30.01.2009  
09.00 Uhr Ja ist denn schon wieder Wochenende? So schnell wie die Zeit vorbeigeht, so schnell kann man ja gar nicht trainieren? Ich weiß nicht geht es Euch ähnlich? Derzeitiger Trainingsstand Januar: Laufen 197, Rad 0, Schwimmen 4,5 km! Leute Cool bleiben. Es ist tiefer Winter! Beim Schwimmen bleibe ich Cool. Hier wären es jetzt unter Garantie 10 Kilometer gewesen... aber es sind eben nur 4,5 qualitativ hochwertige Kilometer geworden. Ich darf Euch kurz berichten: Ich gehe jeden Dienstag und Donnerstag ja zu meinem "geliebten" Frühschwimmen. Das mache ich auch schon deshalb, weil mir das Schwimmen eine Gymnastik erspart. Meine Bandscheiben schreien jeden Tag nach einer Übung. Und damit es mir nicht zu langweilig wird - gehe ich lieber schwimmen. Und das ist ja praktisch. Als "rattenschlechter" Schwimmer bin ich somit aus gesundheitlichen Gründen auch noch gezwungen ins Wasser zu gehen und habe somit auch gleichzeitig für den Triathlonsport meine Trainingseinheit...... Gestern z.B. waren 2 ganz wilde Schwimmer im Becken. Die haben mich natürlich auch überholt. Aber einmal habe ich auf 25 m mit durchgezogen und ich habe meine Züge mit meinen Mitschwimmern verglichen. Durch das schnelle Schwimmen waren es rund 25 Züge während meine "Kontrahenten", die verzweifelt versuchten zu überholen - wie Schaufelräder ins Wasser hauten und unter Garantie weit über 30 oder gar mehr Züge benötigten... Ich konnte es auch vor lauter Luftblasen nicht erkennen. Aber es waren bedeutend mehr. Das läßt mich hoffen, und so gehe ich gerne ins Becken gegenüber und trainiere "das Berg runter schwimmen" doch zuvor das "Basic Balance", "Active Balance", das "Skating", das "Underskating", "Single Underswitch", "Double Underswitch", "Tripple Underswitch", "Zipper Switches", "Zipper Skate" usw. Ja gell da schaut Ihr Triathleten und Schwimmer, was der Launers Paul so alles gerade lernt. Bestimmt haben die meisten von Euch noch nie von solchen Begriffen gehört. Ich wußte bis zum 4. Januar davon auch nichts. Aber zu dieser Technik die "Total Immersion Swimming" heißt werde ich Euch ja noch einen schönen Bericht liefern! 

Zum Focus: Ich trainiere die Technik - die mich momentan total anstrengt - langsamer macht - weil ich mich total konzentrieren muss - um später mit weniger Energie zumindest das gleiche Schwimmergebnis zu erreichen. Übrigens hat Andy Wolpert mich am Montag beim Schwimmtraining in Ellwangen gelobt: "Es sieht alles schon viel runder und besser aus", so der Andy. Na das macht doch Mut! 

Und wenn ich mich nur um 30% verbessere, bei gleicher Schwimmzeit, so werde ich bei der Langdistanz über 3,8 Kilometer enorm viel Kraft beim Schwimmen sparen. Leute laßt Euch beim Ironman in Frankfurt überraschen. Ich werde hier frühestens mit 1:25 aus dem Wasser steigen, aber dann bin ich gerade mal warm. Vor 2 Jahren hatte ich nach dieser Strecke und Zeit nahezu einen Halbmarathon hinter mir und war zum Anfang eigentlich schon platt. Denn mein Puls lag bereits an der Schwelle und das über 1,5 Stunden - also über meine Halbmarathonzeit..... Und danach ging es auf das Rad und zum Marathon. Das dies nicht funktionieren kann ist wohl jedem klar! Denn dann kommt eigentlich meine Spezialität: Rad und Laufen. Je länger ein Wettkampf je besser der Paul.... Und da freue ich mich jetzt schon drauf, dass ich erstmalig "ausgeruht" auf mein Rad setzen werde......

Aber dennoch möchte ich auch den Tipp von Jürgen Hauber und Thorsten Krippendorf sehr ernst nehmen, dass ich auch den Wechsel in der Wechselzone schneller mache. Da halte ich ja grundsätzlich Volksreden. Und das geht natürlich nicht...... à propos Quasseln und quatschen beim Training. Ist Euch nicht aufgefallen, dass ich beim letzten Lauftraining fast der "ruhigste" war. Während wir schön unser Lauf-Abc machten waren andere viel mehr beim Tratschen.... Ich habe es genossen, werde mich aber beim nächsten mal gerne wieder einklinken. Denn eines ist klar. Training muss und soll Spaß machen. Die Unterhaltung, das Miteinander ist ebenso wichtig wie die Qualität des Trainings. Und die habe ich z.B. am Dienstag-Abend klar nach dem Lauf-ABC hingelegt. Die 5 x 1000 m habe ich zusammen mit Wolpi in 3:52, 3:57, 3:50, 3:58 und 3:57 hingelegt. Und dabei hätte ich noch aufdrehen können...... Das bedeutet für mich bereits im Januar schon recht gut drauf. Nun Ende Februar/Anfang März werden für diese Einheit stehen:  3:45 und Anfang April werde ich mit Rainer Kirsch bei 10 x 1000 versuchen, diese jeweils in 3:30 zu laufen. Wenn mir das gelingt, dann werde ich auch in Hamburg den Marathon unter 3 Stunden schaffen. Ob ich einen Halbmarathon-Test machen werde - steht noch aus. Das könnte ich frühestens Mitte März dann entscheiden. Hier wäre dann meine HM-Bestzeit von 1:27:33 aus dem Jahre 2006 (Augsburg) mindestens einzustellen. Das bräuchte ich für meine "Läufer-Psyche"...... Aber da schau'n mer mal. 

So für heute sind nur noch 15 Kilometer locker geplant. Morgen 20 Kilometer und am Sonntag will ich einen qualitativen "langen" über 25 Kilometer machen. Ja - ich weiß der normale Marathon-Trainingsplan z.B. nach Steffny oder auch anderen Größen schlägt hier schon vor über 27 gar 30 zu gehen. Keine Lust - keine Zeit. Ich werde viel lieber bei den 25 Kilometern, die ich klar unter 2 Stunden absolvieren werde Sprints und Intervalle einbauen. So werde ich z.B. den Greif hernehmen und die ersten Kilometer "langsam" (so um 5:15)  machen um dann in die Endbeschleunigung zu kommen. Die Idee finde ich gut. Hinten raus schneller - das ist die Schwierigkeit. Wer einen Marathon in der 2. Hälfte schneller läuft als in der ersten Hälfte, der macht's wohl richtig. Und dieser Strategie von Greif stimme ich voll zu. So das war es für heute. Meinen Trainingsplan - Marathon unter 3 h werde ich doch hoffentlich in den nächsten Tagen Euch voll und ganz präsentieren können. Aber schaut immer wieder drauf.... Auch die Lauftermine 2009 sind noch im "Argen".... Ich weiß - ich weiß.... Aber irgendwie stimmt das alles. Mit zunehmenden Alter geht alles viel schneller vorbei. Man hat dadurch wohl auch weniger Zeit? Was meint Ihr? O je - nächstes Jahr darf ich schon bei den M45er mitmachen.... 


Dienstag, 27.01.2009  
10.00 Uhr Schwimmen in Ellwangen war für mich sehr hart. Natürlich immer der letzte. Während alle 200 m immer durchgezogen sind, habe ich gerade mal 150 geschafft. Nichts desto trotz habe ich das Gefühl, dass meine Wasserlage besser wird. Das hat mir auch Andy bestätigt. Heute Morgen habe ich nach "Total Immersion" (ach ja ich werde Euch demnächst hierzu meine Erfahrungen berichten.....) ebenso etwas trainiert. Nach ca. 35 Minuten kam ich mir vor als ob ich 1 Stunde volle Kanne 2,5 Kilometer geschwommen wäre. Egal - ich bleib dran. Toll war eines. Eine Bahn über 25 Meter habe ich mit 17 Armzügen zurückgelegt. Ich habe meine Mitschwimmer beobachtet und konnte feststellen, dass diese auf die gleiche Distanz zwischen 25 und 35 benötigten. Klar die waren viel schneller. Aber passt nur auf. Das wird noch...... Dann aber....

Ein paar Lauftermine habe ich auch wieder reingesetzt. Bitte lasst mir unbedingt die Termine zukommen. Also heute Abend Lauf-Abc. Ich bin übrigens voll im Soll für Hamburg und für meinen Ironman in Frankfurt. Laßt Euch nur Überraschen. Demnächst werde ich meinen kompletten Trainingsplan für Hamburg Euch präsentieren! 


Montag, 26.01.2009  
19.30 Uhr Wollte eigentlich heute gemütlich laufen - hat leider nicht gereicht. Gehe jetzt aber zum Schwimmen nach Ellwangen.

Sonntag, 25.01.2009 - Marathon - Trainingsplan unter 3 Stunden 
23.30 Uhr Gestern bin ich 20 Kilometer gemütlich gelaufen. 20 Kilometer in ca. 2 Stunden - also wirklich easy und für einen Marathoni, der unter 3 h laufen möchte zu langsam. Heute war ich faul und habe auf den langen Lauf verzichtet. Dafür habe ich jedoch einen Steigerungslauf nach Puls unternommen. Den ersten KM mit Puls mit 110 dann 115, 120, 125, 130, 135, 140, 145 bis 150. Bei Puls 150 bin ich den Kilometer in 3:58 gelaufen. Darüber war ich erstaunt. Danach das ganze wieder rückwärts. Schön langsam und schön anstrengend. So habe ich rund 16 Kilometer zurückgelegt. Obwohl nach der Spitze es ja gleichmäßig zurück ging hat es saumäßig angestrengt. Eine Übung, wo man sicherlich einen langen Lauf über 25 Kilometer sich sparen kann. Die Anspannung gleichmäßig nach oben zu beschleunigen aber auch wieder zu reduzieren ist schwieriger und anstrengender als gleichmäßig viele Kilometer herunter zu spulen. Probiert es aus! Ach ja - meinen Trainingsplan für den Marathon unter 3 Stunden habe ich ebenso angefangen. Hier geht es zum Trainingsplan. 

Freitag, 23.01.2009 - ich lebe noch - Zwangspause für den Körper - Schwimmseminar - Pulsuhr - Trainingslager Toskana - Marathon Hamburg - 
10.30 Uhr Nein ich bin weder krank noch verletzt noch habe ich den Sport aufgegeben. Ich hatte einfach schlicht und ergreifend keine Zeit - Euch allen über mein Training zu berichten. Aber der Spuk ist vorbei. Die Schonzeit ist endgültig vorbei! Ab sofort gibt es hier wieder interessantes nachzulesen. Versprochen! 

Was habe ich seit dem 1.1.09 gemacht: Nicht viel. in 22 Tagen bin ich exakt 80 Kilometer gejoggt, 30 Kilometer mit den Skating-Skiern unterwegs gewesen und 0,5 Kilometer geschwommen. So wenig habe ich noch nie gemacht! Aber das ist gut so. Ich habe meinen Körper einfach mal Ruhe gegönnt. Absolute Ruhe und das ist wichtig für die nächsten Monate. Denn jetzt werde ich durchstarten. Bereits im Februar werde ich mein Rennrädle schnappen und 9 Tage in der südlichen Toskana trainieren. Hier begleite und betreue ich eine Mountainbike-Gruppe. Wer Interesse hat - hier ist die Beschreibung der Tour!  Also ich werde nicht Mountainbike fahren - ich fahre mit dem Rennrad.... schön gemütlich täglich ca. 4 bis 6 Stunden. 
Ein paar Wochen später werde ich dann noch einmal in die Toskana mit unseren Rennradlern fahren. Auch hier werde ich Grundlagenausdauer trainieren. Interesse - klar -hier geht es zur Rennradreise in die Toskana! 
Dann werde ich mein Marathon-Training jetzt in den nächsten Tagen starten. Ja - ja - der Plan kommt dann auch. Unter 3 Stunden werde ich in Hamburg laufen - ist doch klar. Unter anderen Voraussetzungen werde ich überhaupt nicht starten. Interesse?? - auch hier habe ich noch Möglichkeiten für Euch. Marathon Hamburg. Hier geht es hin.... 

Dann werde ich schwimmen - schwimmen - schwimmen üben. Ich war bei einem tollen Schwimmseminar. Den Bericht werde ich Euch ebenso hierzu präsentieren. Ich war beim Schwimmseminar und habe das Schwimmen verlernt. "Mein" "Schwimmen" habe ich verlernt. Ich fange ganz neu an! Quasi wie mit einem Kleinkind - welches das Laufen erlernt.... ... Laßt Euch überraschen. Der Bericht wird Euch sicherlich interessieren. Insbesondere Langstreckenschwimmer und Ironmans werden aufhorchen, wenn Sie von der neuen Technik hören. 

Eine neue / alte Pulsuhr habe ich mir auch wieder gekauft. Auch mehr dazu. Denn hier habe ich auf dem Markt ewig herumgestöbert, bis ich wieder bei meiner alten geblieben bin. Hierzu gibt es auch Infos - denn so mancher Läufer tut sich saumäßig schwer mit der richtigen Uhr! Vielleicht kann mir auch der Michael Korcz seine Erfahrungen zukommen lassen....

So jetzt habe ich Euch den Mund wässrig gemacht. Weiteres folgt in Kürze
Viele Grüße Paul  

Donnerstag, 01.01.2009 - Neujahrslauf Dinkelsbühl
19.30 Uhr Heute am Neujahrstag haben wir den schönen Neujahrslauf in Dinkelsbühl besucht. Hier geht es zum Bericht.  Babsi hat 3 Runden in 1,5 Stunden gewalkt und ist damit 10,2 Kilometer gelaufen. Ich war 5 Runden mit 17,3 Kilometer in 1:29 unterwegs. Es hat Spaß gemacht und ein gutes Training war es auch. 

Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2007  Zurück zu Wettkämpfen 2008 Zurück zu Wettkämpfen 2009 
zurück zur Laufseite
 

  © 2009 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2009-08-19