Menu

Silvesterlauf Hengstfeld - Hohenloher Silvesterlauf - Christian Strauch gewinnt den Hauptlauf

Silvesterlauf Hengstfeld - Hohenlohe

Der Hohenloher Silvesterlauf dürfte in diesem Jahr wieder mit einer Rekordbeteiligung abgeschlossen haben. Bei optimalen Laufwetter, Sonnenschein, um die Null Grad und nur leichten jedoch eisigen Wind haben es dann doch viele noch vorgezogen den Jahreswechsel gebührend abzuschließen. Da ist der kleine Ort Hengstfeld im Hohenlohischen dann das Zentrum der Läuferschaft aus Hohenlohe, Mittelfranken und Ostwürttemberg.

Der diesjährige Sieg beim Hauptlauf ging wieder nach Mittelfranken. Erwartungsgemäß siegte der Lichtenauer Christian Strauch zum dritten male in Folge. Und jedes Jahr wurde Christian schneller! (2011= 33:06 & 2012 = 32:46 und diesem Jahr 32:18) Ja wird der Strauch den gar nicht älter? Doch das schon und dafür aber immer schneller. Das läßt mich als letztmalig gestarteten M 45er ja hoffen....

Günter Seibold, der schon sehr oft den Traditionslauf gewonnen hat wurde Zweiter in einer ebenso Top-Zeit von 33:21. Für Thomas Richter und seinem 3. Platz freue ich mich sehr. Früher spielte Thomas erfolgreich in der Landesliga bei der DJK-Stödtlen Fußball - heute läuft und läuft er immer mehr und schneller! Er hat in dieser Sportart wohl seine Leidenschaft gefunden.

Wie in den Jahren zuvor ist Kai-Uwe Müller vom TSV Crailsheim auch bei diesem Silvesterlauf "in Deckung" geblieben und garantiert nicht auf Anschlag gelaufen. Er wird wohl beim 3-Königslauf in Schwäbisch Hall "zuschlagen". Oder?

Bei den Frauen wurde Heide Sessner vom TSV Assamstadt mit 38:41 erste. Platz 2 belegte unsere "Sandy" (Sandra Rollbühler) vom TSV Crailsheim. Die zierliche mehrfache Ironwoman läuft nicht nur gut, nein Sie schwimmt und fährt Rennrad wie der Teufel! Bei Kilometer 2 ist sie ganz langsam an mir vorbei gezogen. Im Ziel erzählte sie mir, dass es ihr Spaß gemacht hat mich zu überholen...., aber sie stets die Befürchtung hatte, dass der Launers Paule doch nochmal angreifen könnte.... 

Simone Lindner vom TSV Vellberg wurde in 43:13 Dritte. Da war ich dann schon etwas platt. Die Freundin von Michael Korcz war mir stets auf den Fersen. Wäre der Lauf noch einen Kilometer gegangen, hätte ich sie wohl ziehen lassen müssen....

So viel vom 10-Kilometerlauf, den insgesamt 136 Teilnehmer erfolgreich finishten. 

Beim 5-Kilometerlauf waren es 110 Läufer. Hier war Danny Schneider vom Team Valcook Giant mit 16:16 der erste, welcher über die Ziellinie gelaufen ist. Platz 2 belegte der Dinkelsbühler Mario Saur, der für die LG Teilis Finanz Regensburg unterwegs war. Sebastian Zundler, mein geheimer Favorit für diesen Lauf belegte mit einer Zeit von 17:04 den Dritten Platz. 

Schnellste Frau war Anja Hahn von der SPVgg Hengstfeld. Somit hat Anja für den gastgebenden Verein einen Podiumsplatz ergattert. Susanne Vollmann vom TSV Ilshofen belegte den zweiten Platz und drittschnellste Frau wurde Elke Böhler vom MTV Kronberg. 

Den Organisatoren vom Hohenloher Silvesterlauf sei hiermit noch gedankt für die hervorragende Organisation. Alles verlief professionell - so wie man es sich eben vorstellt, wenn man auf einen Lauf geht. Dazu gab es im Zielbereich fundierte Erklärungen von Karl-Heinz Fohrer, der stets den Silvesterlauf in Hengstfeld kommentiert. Karl-Heinz Fohrer ist zusammen mit Rudi Spät der Hauptorganisator vom Crosslauf in Fichtenau, der alljährlich im Juli stattfindet. 

Die Ergebnislisten 

10-Kilometerlauf

5-Kilometerlauf 

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr wenn es wieder heißt: Silvesterlauf Hengstfeld 

Silvesterlauf Hengstfeld


Und hier nun noch ein paar "Impressionen" aus meiner Sicht. 

Viele Jahre war ich schon nicht mehr in Hengstfeld. So war die Freude natürlich groß wieder einmal dabei sein zu dürfen. Sportlich war es für mich das letzte mal in der M 45. Ab 2014 starte ich nun in der "verheißungsvollen" Altersklasse M50. Das hört sich schon ziemlich fortgeschritten an.... 

Nun bei diesem Lauf hätte ich für meine doch schwache Leistung glatt den 4. Platz belegt, so bin ich in der AK 45 auf Platz 11 durchgereicht worden. Mit einem Gesamtplatz 45 von 136 Teilnehmern kann ich aber immer noch zufrieden sein. Denn darauf läßt sich bauen. So wurde ich nach dem Lauf von Manfred Richter motiviert. Manfred, der auch ab 2014 in der M70 starten wird hatte seine stärksten Jahre allerdings schon viel früher. 1977, 78 und 79 war er bereits als Ultramarathonläufer in Biel beim 100-Kilometerlauf dabei. Immer unter 10 Stunden sei er ins Ziel gelangt. In Hengstfeld meinte er: Er hat die ganze Meute vor sich her getrieben. Dennoch ist er mit seinen 70 Lenzen und einer Zeit von 57:48 doch super schnell unterwegs gewesen. Wenn er mal als letzter ins Ziel kommt, dann denkt er ans aufhören...., so der Manfred. Ich stimmte ihm hier nicht zu. Nein Manfred, da laufen wir dann mit den Nordic-Walking-Stöcken noch in den vorderen Rängen mit. Er lachte und meinte: Hast auch wieder recht. Das machen wir.

Ja es war auch toll, dass es bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit für Wanderer und Nordic-Walker gab ohne Zeitmessung teilzunehmen. Es gibt viele Sportler, die einfach ohne Zeitdruck dabei sein möchten. Dem haben die Hengstfelder Rechnung getragen. Vielleicht kann ich ja meine Barbara für das nächste Jahr dann begeistern. Sie gehört nämlich auch zu den Teilnehmern, die viel Sport macht, aber bitte schön ohne Startnummer. Zeitdruck haben wir doch so schon genug. 


Da lobe ich mir auch die Einstellung von Karl-Heinz Fischer vom Lauftreff Oberampfrach, der seinen Hund "Fin" mit auf die Strecke genommen hat. Wichtig ist es immer noch, dass es Spaß macht. Aber ganz langsam war Karl-Heinz auch nicht unterwegs. Er ist mit Fin immerhin in 46:38 über die Ziellinie gelaufen.


Fin war der schnellste Hund auf der Strecke! Sein Herrle Karl-Heinz hat ihn sogar auf seinem T-Shirt verewigt! 

Für mich war Hengstfeld wieder eine Lauf der vielen Gespräche. Ob mit Michael Korcz, Christian Strauch, Udo Stellner, Gabi Schirmer, Jürgen Russ, Sandra Rollbühler, Thomas Richter, Karl-Heinz Fohrer oder auch Jörg Behrendt - der Stimme Frankens. Jörg hat natürlich auch wieder einen tollen Bericht über den Lauf geschrieben.
Den kannst Du hier nachlesen

Das Foto stammt von Jörg Behrendt. Lieber Jörg danke für Deine vielen Fotos auf Deiner Webseite. Ich habe einige Fotos ebenso von Jörg in meine Galerie eingebaut. Diese heißen Photo 26 bis Photo 116. Hier gelangst Du gleich zur Photogalerie von Jörg

So das war es wieder mal von meiner Seite! 

Sportliche Grüße 
Paul Launer

Paul Launer - hobbylauf.de
 

 

Ach ja und wenn Euch meine Seite gefällt - oder der Bericht gefallen hat, dann schreibt doch einfach ein eMail. Oder ein Eintrag in mein Gästebuch. Ich freue mich über Eure Einträge! 

Über einen Facebook-Like auf meiner Facebookseite
facebook.com/hobbylauf.de 
freue ich mich natürlich ebenso sehr. Und wer Paul Launer auf Facebook sucht, der wird mich garantiert finden.... 

 


Hier noch ein paar Daten vom Lauf:

Strecke/Veranstaltungsort:  10000m (genau 9,8 km) auf Seitenstraßen - Flurbereinigungswegen usw. Die Strecke war bestens zu laufen, trocken und ohne Glatteis.... Der Kurs ist leicht wellig.
Veranstalter: Freizeitsportgruppe SpVgg Hengstfeld-Wallhausen e.V.
Start/Ziel: Hengstfeld Sportplatz
Wetter: Temperatur rund 0 Grad ca. Optimales Laufwetter für die Jahreszeit. Sonne und leichter aber kalter Wind. Die Organisation des Laufes ist optimal. Professionelle Handhabung. Die Strecke war ordentlich ausgeschildert und mit Streckenposten gut organisiert.

Webseite: http://www.hohenloher-silvesterlauf.de/